Sonntag , Juni 16 2024
defa

Das Dorf Nay Band

Das Dorf Nay Band (persisch: نای‌بند) ist ein Dorf im ländlichen Bezirk Kavir, südöstlich der Stadt Tabas in der Provinz Süd-Chorasan. Dieses Dorf ist mit den Dörfern Tschehel Payeh, Darband, Dihok, Korit und Parvdeh in seiner Nachbarschaft verbunden. Das Dorf Nay Band, das laut historischen Dokumenten bis zu tausend Jahren zurückverfolgt werden kann, liegt 1000 Meter über dem Meeresspiegel. Die Einheimischen von Nay Band, diesem himmlischen Land im Herzen der Wüste, sprechen Persisch mit Chorasani-Dialekt.

Genau wie Masuleh, Abyaneh und Bandr Siraf wurden die Textur und Struktur des Nay Band-Dorfes im Pelekani-Stil (wörtlich Treppe) geformt. Dies bedeutet, dass die Dächer einer Reihe von Gebäuden als Höfe und Straßen der darüber liegenden Gebäude dienen. Nay Band wurde auf einem sehr riesigen Megalith in den Ausläufern des Nay Band-Berges gebaut, der bis zu dreitausend Meter hoch ist. Diese Berge haben als natürliche Mauern gewirkt, die verhindert haben, dass sich die Lut-Wüste in Nay Band und die umliegenden Dörfer ausdehnt. Die Gassen und Häuser dieses Dorfes wurden nicht gebaut, um den Wünschen der Menschen gerecht zu werden, sondern um mit dem steilen Gelände dieser Region fertig zu werden. Der Steinboden von Nay Band erlaubt es nicht, Löcher zu graben, um Fundamente oder Brunnen zu bauen.

Viele der Gassen von Nay Band sind überdacht und werden lokal Sabat genannt. Sie schützen die Menschen vor dem brennenden Sonnenlicht von Chorasan und bieten Räume für Versammlungen und sich ausruhen. Die Materialien, die in diesen Häusern am häufigsten verwendet werden, sind Rohkolben, Backsteine ​​und Stein. Als Dächer wurden Balken aus Palmen und Palmblättern verwendet. Ein Merkmal der Architektur des Dorfes Nay Band ist die Verwendung von dreieckigen Zinnen, die den Sand im Wind filtern und seinen Fluss zwischen den Gebäuden verbessern.

Drei Türme, die dreihundert Jahre alte Festung von Nay Band. Die hohen Mauern, die das Dorf umgeben, verbinden sich mit den Mauern der Festung, um das Gebiet zu schützen.

Das Wasser für das Dorf und die Bewässerung der Palmen wurde von den Warm- und Kaltwasserquellen und Qanats bereitgestellt. Die Quelle Zardgah und die Warmwasserquelle Dig-e Rostam sind nur einige der Wasserquellen. Es gibt auch eine Schwefelwasserquelle, zehn Kilometer von Nay Band entfernt, die heilende Wirkung haben soll. Nay Band Naturreservat, das größte Schutzgebiet des Iran, erstreckt sich über eine Fläche von etwa einer Million Hektar. In dieser Gegend gibt es eine Höhle namens Hayenas, in der die Herden dieser Tiere leben. Einige der anderen Tierarten, die dieses Land bewohnen, sind Tiger, Geparden, Sandkatzen, Füchse. Widder, Mutterschafe, wilde Ziegen, Ziegen, persische Stachelschweine und Kaninchen können ebenfalls genannt werden.

 

https://www.visitiran.ir/attraction/nayband-village

Check Also

UNESCO Weltkulturerbe Susa – eine der ältesten Städte der Welt

Susa war eine antike Stadt. Ihre Reste liegen im Südwesten des heutigen Iran nahe der irakischen Grenze in der Provinz Chuzestan am Rande der heutigen Stadt Schusch. Susa ist eine der ältesten durchgehend besiedelten Städte der Welt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert