Samstag , Juni 15 2024
defa

Die internationale Sektion des 42. Int. Fadschr Filmfestival beginnt am 6. Februar

Laut der Öffentlichkeitsarbeit des Festivals umfasst die internationale Sektion des FIFF den internationalen Wettbewerb (Cinema Salvation), Eastern Vista (Filme aus asiatisch-islamischen Ländern) und das Festival der Festivals.

Für diese Ausgabe des Festivals gingen insgesamt 621 Einreichungen aus 87 Ländern ein. Die endgültige Besetzung für die internationale Sektion wurde noch nicht bekannt gegeben.

Neben dem Iran sind Länder wie die USA, Frankreich, Indien, die Türkei, Italien, Jemen, Brasilien, Russland, Argentinien, Spanien, Deutschland, Mexiko, China, Großbritannien, Irland, Irak, Südkorea, Bulgarien, Rumänien, Schweden, Griechenland, Australien, Polen, Libanon, Japan, Hongkong und Syrien haben ihre Werke zur Teilnahme am internationalen Teil dieser Ausgabe angemeldet.

Ziel der internationalen Sektion ist es, hochwertige internationale und nationale Filme zu identifizieren und die Produktion von Werken zu stärken und zu fördern, die mit dem iranischen Kino in Einklang stehen. In diesem Abschnitt wird den Filmen Vorrang eingeräumt, die sich mit Themen befassen, die Gerechtigkeit anstreben, Unterdrückung, Arroganz, globalen Terrorismus, Gewalt und Extremismus entmutigen, das islamische Erwachen fördern, einen transzendenten Lebensstil, Familienorientierung, Menschenrechte, moralische, spirituelle und religiöse Lehren hervorheben und dagegen kämpfen Diskriminierung, die Kultur und Zivilisation durch künstlerischen Ausdruck hervorhebt und so danach strebt, den zeitgenössischen Menschen zum Glück zu führen.

Die nationale Sektion des 42. Fajr International Film Festival beginnt früher als die internationale Sektion am 1. Februar. Insgesamt 37 Filme werden in drei Sektionen gegeneinander antreten: Sodaye-Simorgh (die Hauptwettbewerbssektion des Festivals), New Perspective (erste Wettbewerbssektion des Festivals). (Zeitfilmemacher) und Animationen.

Das Programm umfasst 22 iranische Spielfilme in der Hauptwettbewerbssektion, 11 Filme in der Sektion „Neue Perspektive“ und 4 Animationsfilme in einer eigenen Sektion.

Hozeh Honari (Art Bureau) ist bei der diesjährigen Ausgabe mit sechs Filmen stark vertreten und verspricht eine filmische Reise durch verschiedene Genres, die die Tiefe und Vielfalt der iranischen Filmindustrie zeigt.

„Ahmad“ von Amir Abbas Rabiei erzählt die unerzählte Geschichte der ersten 18 Stunden des Bam-Erdbebens, das mit seinem 20. Jahrestag zusammenfällt.

Der Kriegsfilm „Western Sky“ von Mohammad Asgari schildert den Mut des Märtyrers Ali Akbar Shiroudi. Der Film wurde in der Provinz Kermanshah gedreht und spielt Milad Keimaram als Märtyrer Shiroudi.

Behrouz Afkhamis „Execution Morning“ befasst sich mit den letzten Momenten von Tayyab Haj Rezaei und Ismail Rezaei, die nach dem Aufstand vom 15. Juni 1963 zum Tode verurteilt wurden.

Reza Keshavarz Haddads „Kianoush Garden“, eine Adaption des gleichnamigen Buches, erkundet die Abenteuer von Teenagern in der Zeit von 1980 bis 1990

Eine weitere Buchadaption, „Projectionist“ von Qurban Ali Taherfar, erzählt die Geschichte eines kinobegeisterten Baumalers.

Der Animationsfilm „Dream City“, der sich auf die Zukunft konzentriert, unter der Regie von Mohsen Enayati, zeigt das Abenteuer eines Jungen namens Arat.

Zu den bemerkenswerten Teilnehmern im Hauptwettbewerbsbereich des diesjährigen Festivals gehören Ali Saqafis „Parviz Khan“ mit namhaften Schauspielern wie Saeed Poursamimi, Maryam Sa’adat, Hamidreza Pegah und Behnam Tashakkor in der Besetzung; „Paradise of Criminals“ von Masoud Jafari-Jozani mit Amir-Hossein Arman, Reza Yazdani, Ladan Mostofi und Sahar Jafari-Jozani; und Mahmoud Kalaris „Sommer des gleichen Jahres“ mit Mehran Modiri, Ali Shademan, Fariba Naderi, Roya Javidnia, Sabre Abar und Pejman Bazeghi.

Weitere mit Spannung erwartete Kandidaten sind „Nowruz“ von Soheil Movaffaq mit Ali Nasirian, Mehdi Hashemi, Shabnam Moqaddami, Afshin Hashemi und Mahtab Servati; Javad Ezzatis „Bloody Crocodile“ mit Abbas Jamshidifar, Saeed Aqakhani, Elnaz Habibi, Behzad Khalaj und Shabnam Qorbani; und Babak Khajepashas „Light Blue“ mit Mehran Ahmadi, Mehran Ghafourian, Rouhollah Zamani, Ali-Akbar Asanlou und Kazem Hazhir-Azad.

Die Gewinner verschiedener Kategorien im nationalen und internationalen Bereich werden am letzten Festivaltag, dem 11. Februar, bekannt gegeben.

https://www.tehrantimes.com/news/494155/International-section-of-42nd-Fajr-Film-Festival-to-kick-off

 

Check Also

Was läuft derzeit in Teheraner Kunstgalerien?

* Eine Sammlung von Gemälden von Maryam Namin ist derzeit in einer Ausstellung in der …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert