web analytics
Sonntag , April 14 2024
defa
Home / Iran / Kultur / Iranische Safranernte – einzigartige Gelegenheit für den Agrotourismus

Iranische Safranernte – einzigartige Gelegenheit für den Agrotourismus

Iranischer Safran ist eines der iranischen Agrarsymbole die von hoher Qualität ist und in ein Drittel aller Länder der Welt exportiert wird.

Safran ist unter verschiedenen Spitznamen bekannt, beispielsweise als Blume der Gesundheit, als König der Gewürze oder rotes Gold.

Das im Iran hergestellte „Safran“ wird in der persischen Küche wegen seines ausgeprägten Aromas, seiner Farbe und seines Geschmacks häufig konsumiert und in 65 Länder exportiert, sagt der Vizepräsident des Verbandes der Safranproduzenten und -exporteure von Süd-Chorasan.

„Iran ist der Produzent des besten und hochwertigsten Safrans der Welt“, sagte Ali Hosseini und fügte hinzu, dass der Safrananbau im Iran über 3.000 Jahre zurückreicht.

Die Stadt Torbat-e Heydariyeh im iranischen Khorasan Razavi gilt als die Safranhauptstadt der Welt.

Neben den Provinzen Khorasan Razavi, Nord-Khorasan und Süd-Khorasan – dem Hauptzentrum der Safranproduktion im Iran – wird Safran auch in Chaharmahal-Bakhtiari und Khuzestan angebaut.

Bekannte iranische Ärzte wie Zakaria Raazi, Abu Ali Sina und Abu Reyhan Birooni verwendeten diese Pflanze zur Behandlung ihrer Patienten.

Seit 2016 wird das Safrananbausystem, das auf der Qanat-Bewässerung des Kreises Gonabad (Provinz Khorasan Razavi) im Iran basiert, von der FAO GIAHS-Initiative als eines der weltweit wichtigsten landwirtschaftlichen Kulturerbesysteme bewertet.

Dank des unterirdischen Aquädukts von Qanat wird ein hochwertiges Produkt wie Safran von einheimischen Bauern hergestellt, die sich das über Generationen bewahrte Wissen und Können der Einheimischen zunutze machen.

Heute spielt das auf Qanat-Bewässerung basierende Safrananbausystem eine Schlüsselrolle bei der Schaffung von Beschäftigungsmöglichkeiten, der Verringerung der Migration, der Bereitstellung nachhaltiger Lebensgrundlagen, der Verbesserung der Effizienz bei der Wassernutzung und Produktivität sowie der Wertschätzung der Erhaltung des Wissens und der Fähigkeiten der Ureinwohner für eine nachhaltige Zukunft.

Durch die Entwicklung ihrer wirtschaftlichen Aktivitäten trägt die lokale Bevölkerung auch dazu bei, die Schönheit der Landschaft zu bewahren. Dank der internationalen Anerkennung durch die UNESCO und der Initiative Globally Important Agricultural Heritage Systems der FAO besuchen immer mehr Ökotouristen die Region, das Qanat-System von Gonabad und die wunderschönen, mit Safran bepflanzten, farbigen Felder.

Safran ist eine magische Zutat in der persischen Kultur, von aromatischen Lebensmitteln und farbenfrohen Desserts bis hin zu physikalischer und spiritueller Medizin.

Jedes Jahr beginnt die Safran-Erntesaison Anfang November, was eine goldene Gelegenheit für den Agrotourismus darstellt.

Während die meiste andere Vegetation verschwunden ist, bedecken die leuchtend violetten Blumen die Felder und schaffen eine außergewöhnliche Landschaft in trockenen Regionen im Iran.

Safran ist eines der landwirtschaftlichen Produkte, die wenig Wasser verbrauchen, was ermöglicht, dass dieses Kraut in verschiedenen Regionen wächst.

Safran ist ein wertvolles Kraut, das auch in der Medizin verwendet wird. Es beugt der Alzheimer- und Parkinson-Krankheit vor und wird zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten wie Erkältungen, Hepatitis, Diabetes und Verschlucken eingesetzt.

Die Pflanze entgiftet außerdem Leber und Nieren, reinigt das Blut, heilt Schnittwunden und Prellungen und ist ein starkes Antioxidans. Es enthält auch die Vitamine B1, B2, B6 und C.

Darüber hinaus reduziert es Symptome von Depressionen, Angstzuständen und anderen psychischen Störungen. Die antidepressiven Eigenschaften von Safran hängen mit dem Serotoninstoffwechsel zusammen.

Safran wird auch in der Lebensmittelindustrie als natürlich zugelassener Farbstoff verwendet.

Das Hinzufügen von Safran zu Lebensmitteln hat eine lange Geschichte. Seit der Antike verwendeten die Iraner Safran zur Herstellung von Süßigkeiten und Speisen für ihre Feste und besonderen Anlässe.

Die Zahl europäischer Touristen, die Safranfarmen besuchen, ist im vergangenen Jahr mit der Aufnahme des Qanat-Safran-Anbausystems in Gonabad in die Liste der weltweit wichtigen landwirtschaftlichen Kulturerbesysteme (GIAHS) gestiegen.

Das Dorf Raviz im Kreis Rafsanjan, der südlichen Provinz Kerman im Iran, veranstaltete Anfang November sein erstes Safranfest.

Das 22 km südwestlich von Gonabad gelegene Dorf Seno verfügt über ein Museum zum Thema Safran.

Bericht von Tohid Mahmoudpour. Aus dem Englischen: irankultur.com

https://en.mehrnews.com/news/209338/Iran-saffron-harvest-unique-agritourism-opportunity

 

Check Also

Gheymeh Nesar

Gheymeh nesar ist ein festliches iranisches Gericht mit Ursprung in Ghazvin. Es besteht aus gewürfeltem …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert