web analytics
Donnerstag , Februar 22 2024
defa
Home / Sehenswürdigkeit / Persepolis ist die meistbesuchte Weltkulturerbestätte des Iran

Persepolis ist die meistbesuchte Weltkulturerbestätte des Iran

Persepolis, einst die Hauptstadt des achämenidischen Reiches (ca. 550-330 v. Chr.), wurde laut einer jährlichen Rangliste des Ministeriums für Kulturerbe und Tourismus in Nouruz zur beliebtesten UNESCO-Stätte des Iran gekürt.

„Insgesamt 261.049 Menschen besuchten Persepolis während der Nouruz-Feiertage.

Der Imam-Platz von Isfahan, der Fin-Garten von Kaschan und die Pasargadae der Provinz Fars zogen nach Persepolis die meisten Besucher zu den UNESCO-Stätten an, erklärte Reza Sameh.

Persepolis, dessen prächtige Ruinen am Fuße des Kuh-e Rahmat (Berg der Barmherzigkeit) ruhen, war die zeremonielle Hauptstadt des achämenidischen Reiches. Die beeindruckende Stätte liegt 60 Kilometer nordöstlich der Stadt Schiraz.

Persepolis, auch bekannt als Tacht-e Dschamschid, gehört zu den archäologischen Stätten, die aufgrund ihrer einzigartigen Architektur, Stadtplanung, Bautechnologie und Kunst keine Entsprechung haben.

Majestätische Zugänge, monumentale Treppen, Thron- und Empfangsräume sowie Nebengebäude haben dieses 13 Hektar große Ensemble zu einer der größten archäologischen Stätten der Welt gemacht.

Der Bau der riesigen Terrasse wurde um 518 v. Chr. von Darius dem Großen, dem König des Achämenidenreiches, begonnen. Auf dieser Terrasse errichteten aufeinanderfolgende Könige eine Reihe von architektonisch beeindruckenden Palastgebäuden, darunter den massiven Apadana-Palast und die Thronhalle („Hundertsäulenhalle“).

Die Terrasse ist eine grandiose architektonische Kreation mit ihrer doppelten Zugangstreppe, Wänden, die auf verschiedenen Ebenen mit gemeißelten Friesen bedeckt sind, monumentalen Toren, gigantischen gemeißelten geflügelten Bullen und Überresten großer Säle.

Durch die sorgfältige Konstruktion leichterer Dächer und die Verwendung von Holzstürzen konnten die achämenidischen Architekten eine minimale Anzahl erstaunlich schlanker Säulen verwenden, um Dächer im offenen Bereich zu stützen. Säulen wurden mit kunstvollen Kapitellen gekrönt; Typisch war das Doppelstierkapitell, bei dem die Vorderviertel zweier kniender Stiere, die Rücken an Rücken angeordnet sind, auf Doppelvoluten ruhend, ihre verbundenen Hälse und ihre Zwillingsköpfe direkt unter den Schnittpunkten der Deckenbalken ausstrecken.

Erzählungen besagen, dass Persepolis 330 v. Chr. von Alexander dem Großen offenbar aus Rache an den Persern niedergebrannt wurde, da der persische König Xerxes die griechische Stadt Athen etwa 150 Jahre zuvor niedergebrannt hatte.

Quelle: Tehrantimes.com

Check Also

Skigebiet Sahand in Ost-Aserbaidschan

Das Skigebiet Sahand liegt auf der Nordseite des Berges Sahand, im Iran etwa 40 Kilometer südöstlich der nordwestlichen Stadt Tabriz ( Provinz Ost-Aserbaidschan ). Es wurde vom Internationalen Skiverband als internationales Skigebiet anerkannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert