web analytics
Sonntag , April 14 2024
defa
Home / Iran / Kultur / Qanat: uraltes Wunderwerk für Wasserzugang, Klimatisierung und Kühlung

Qanat: uraltes Wunderwerk für Wasserzugang, Klimatisierung und Kühlung

Mit Wurzeln, die über 3.000 Jahre zurückreichen, gilt der Qanat als eine erstaunliche technische Meisterleistung, die die alten Iraner als dauerhafte Lösung für leicht zugängliches Wasser nutzten.

Qanat entstand als Beweis für den Einfallsreichtum der alten Iraner in einem Land, in dem das Sammeln und Speichern von reinem Wasser in einer trockenen und rauen Landschaft fast unmöglich schien.

Das Qanat, auf Persisch Kariz genannt und an seinem arabischen Namen erkennbar, diente dieses geniale System auch als umweltfreundliche Methode zur Klimatisierung und Kühlung.

Unterirdische Meisterschaft

Im Wesentlichen fungiert ein Qanat als unterirdische Leitung, die Frischwasser von höhergelegenen Bergquellen zur Bewässerung zu tiefer gelegenen Öffnungen transportiert – eine ideale Lösung in Regionen, die mit reichlich gebirgigem Gelände gesegnet sind.

Der Bauprozess umfasst das Ausheben eines unterirdischen Schachts, der einem Ameisenhaufen ähnelt, bis er die Wasserquelle erreicht. Während einige Schächte nur minimale Grabarbeiten erfordern, reichen andere bis zu 300 Meter unter die Oberfläche. In regelmäßigen Abständen werden zusätzliche Schächte gebohrt, die Ameisenhaufen ähneln, um Erde zu extrahieren und eine ausreichende Belüftung für die Arbeiter zu gewährleisten, die die unterirdischen Gänge ausheben. Bei der Bestimmung der Neigung des Qanat kommt es auf Präzision an: Zu steil riskiert Erosion aufgrund der Kraft des Wassers, während eine zu flache Neigung den Wasserfluss behindert.

Dennoch bringt die Komplexität dieses Systems erhebliche Vorteile mit sich. Seit Jahrtausenden ermöglichen diese geheimen Aquädukte den Iranern den Zugang zu Wasser und dessen Verteilung in einigen der trockensten Gebiete.

Jenseits der Wasserversorgung

Der Nutzen des Qanat geht über die Bereitstellung von Trinkwasser hinaus; An Orten wie Yazd in Zentraliran arbeitet es mit einem Badgir (einem iranischen Windfänger) zusammen, um die Innentemperaturen zu senken. Wasser im Qanat kühlt die einströmende warme Luft, die durch einen Schacht eindringt, anschließend in die Keller abgegeben und durch die oberen Öffnungen des Badgirs ausgestoßen wird. Diese alte Methode der Klimatisierung ist nach wie vor ein wesentlicher Bestandteil der technischen und architektonischen Landschaft von Yazd.

Darüber hinaus ermöglichte der Qanat die Speicherung erheblicher Eismengen in Wüstenklimaten. Die Yakhchal (oder „Eisgrube“) wurde aus hitzebeständigen Materialien in Kegelform gebaut und nutzte die iranische Windfangtechnologie. Sie diente als alte iranische Kühlmethode, die bis ins Jahr 400 v. Chr. zurückreicht. Wasser, das in den Wintermonaten aus dem Qanat stammte, gefrierte im Keller des Yakhchal, sodass Eisblöcke für den ganzjährigen Gebrauch gelagert werden konnten. Luft, die durch das unterirdische Wasser gekühlt wird und durch Qanat-Schächte eindringt, trug zusätzlich zur Temperatursenkung bei.

Ein UNESCO-Weltkulturerbe

„Persisches Qanat“ wurde 2016 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen und repräsentiert eine Auswahl von elf Aquädukten im ganzen Iran. Nach Angaben des UN-Kulturgremiums ist der Qanat ein außergewöhnliches Zeugnis kultureller Traditionen und Zivilisationen in Wüstengebieten mit trockenem Klima.

Ein beispielhaftes Ort hierfür ist die iranische Provinz Fars, wo Persepolis, das von den achämenidischen Persern (550–330 v. Chr.) gegründet wurde, inmitten einer glühend heißen Ebene inmitten des Zagros-Gebirges blühte. Mit Hilfe von Qanat-versorgtem Süßwasser wurde Persepolis zum Kern eines Reiches, das sich von Griechenland bis Indien erstreckte – eine Stadt, die für ihre prächtigen Paläste und exquisiten Gärten bekannt ist.

Die Wirksamkeit des Qanat förderte seine weltweite Verbreitung. Ursprünglich durch die Eroberungen der alten Perser verbreitet und später von muslimischen Arabern übernommen, verbreitete sich dieses System bis nach Andalusien, Sizilien und Nordafrika.

Obwohl der technologische Fortschritt in den letzten Jahrzehnten die Abhängigkeit von Qanats verringert hat, sind diese Aquädukte nach wie vor im ganzen Iran weit verbreitet und dienen als bleibende Relikte der genialen antiken Ingenieurskunst.

https://www.tehrantimes.com/news/492651/Qanat-ancient-marvel-for-water-access-air-conditioning-and

Aus dem Englischen: Irankultur.com

Check Also

Gheymeh Nesar

Gheymeh nesar ist ein festliches iranisches Gericht mit Ursprung in Ghazvin. Es besteht aus gewürfeltem …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert