web analytics
Donnerstag , Mai 30 2024
defa
Home / Sehenswürdigkeit / UNESCO Weltkulturerbe Susa – eine der ältesten Städte der Welt

UNESCO Weltkulturerbe Susa – eine der ältesten Städte der Welt

Die antike Stadt Susa persisch: شوش) wurde als eine der bedeutendsten und prächtigsten Siedlungen der Welt gegründet und geht auf das Jahr 4000 v. Chr. zurück (einigen Theoretikern zufolge stammt sie aus dem Jahr ca. 7000 v. Chr.).

Susa war eine antike Stadt. Ihre Reste liegen im Südwesten des heutigen Iran nahe der irakischen Grenze in der Provinz Chuzestan am Rande der heutigen Stadt Schusch. Susa ist eine der ältesten durchgehend besiedelten Städte der Welt.

Vom dritten bis zum ersten Jahrtausend v. Chr. war Susa mit kurzen Unterbrechungen Hauptstadt des Reiches von Elam und blieb auch nach dem Untergang dieses Reiches ein bedeutendes urbanes Zentrum. Verschiedene archäologische Ausgrabungen erbrachten reiche Funde.

Nach biblischer Überlieferung hat sich der Prophet Daniel während des babylonischen Exils in Susa aufgehalten. In den Erzählungen im Buch Ester spielt der Ort ebenfalls eine wichtige Rolle.

Heute ist der Ort ein kleines lokales Zentrum mit dem Namen Schusch und circa 60.000 Einwohnern, etwa 50 km östlich der Grenze zum Irak, die sich ringförmig um die Ausgrabungsfelder der antiken Ruinen herum entwickelt.

Die antike Stadt Susa persisch: شوش) wurde als eine der bedeutendsten und prächtigsten Siedlungen der Welt gegründet und geht auf das Jahr 4000 v. Chr. zurück.

Dieses historische Gebiet war von der Antike bis heute ein Ort des städtischen Lebens und war einst der Treffpunkt zwischen zwei großen Zivilisationen der Antike, „Mesopotamien“ und „Elam“, der ältesten Stadt der Welt.

Neben den Elamiten (d. h. dem Land der Götter) herrschten in dieser antiken Stadt auch andere Dynastien wie Assyrer, Achämeniden, Seleukiden, Parther, Sassaniden und Babylonier.

Die antike Stätte Susa besteht aus einem riesigen Gebiet mit einer Vielzahl von Denkmälern und architektonischen Strukturen von der Prähistorie bis zur islamischen Zeit, darunter der Shavoor-Palast, Apadana (eine der prächtigsten und einzigartigsten Stätten der Welt), das Osttor, Hadish, die Fünfzehnte Stadt, das achämenidische Dorf, Masjed-e Jāmé von Susa, viele islamische Gebäude, der Akropolis-Hügel und die französische Burg.

Die Elamiten entwickelten umfangreiche Kalligraphie, Architektur, Metallurgie, Glaskunst und Bildhauerei. Die Götterstatuen nehmen unter den Susa-Antiquitäten aus der elamitischen Zeit einen besonderen Platz ein. Viele wertvolle Antiquitäten stammen aus Ausgrabungen in der Gegend und befinden sich heute in berühmten Museen auf der ganzen Welt.

Susa (Schuscha) ist eine Stadt im Südwesten der Islamischen Republik Iran nahe der Grenze zum Irak und gilt als eine der ältesten durchgehend bewohnten Städte der Welt. Der heutige Name der Stadt ist Schusch.

Bedeutendes Bauwerk der Stadt ist das Mausoleum des Daniel. Bei Ausgrabungen wurde hier auch der Codex Hammurapi gefunden, eine Rechtssammlung König Hammurapis von Babylon.

Im Susa-Museum sind archäologische Gegenstände der Region angezeigt. Seit 2015 gehört Susa zum UNESCO Weltkulturerbe im Iran.

https://whc.unesco.org/en/list/1455

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Susa_(Persien)

http://www.eslam.de/begriffe/s/susa.htm

https://whc.unesco.org/en/list/1455

https://de.wikipedia.org/wiki/Susa_(Persien)

 

 

Check Also

Internationale Tourismusmesse in der Kisch-Insel

Auf der Insel Kisch, die für ihr lebendiges Tourismus-Ökosystem bekannt ist, wird eine Tourismusausstellung stattfinden, die der Welt den umfassenden Tourismus des Iran präsentieren soll.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert