web analytics
Mittwoch , Februar 21 2024
defa
Home / Iran / Kunst / 16. Cinéma Vérité, Irans größtes internationales Festival für Dokumentarfilme
Foto: Ein Plakat für das Festival Cinéma Vérité 2022 zeigt ein Bild des Filmemachers Farshad Afshinpur.

16. Cinéma Vérité, Irans größtes internationales Festival für Dokumentarfilme

Farshad Afshinpur, Regisseur mehrerer gefeierter Naturdokumentationen, hat den Organisatoren des Cinéma Vérité Festivals vorgeschlagen, diesem Genre eine besondere Kategorie zu widmen.

Der Filmemacher schlägt vor, dem Cinéma Vérité eine spezielle Rubrik für Tierdokumentationen hinzuzufügen

„Eine solche Entscheidung, eine spezielle Sektion für Tierdokumentationen hinzuzufügen, wäre inspirierend, und die Filmemacher, die in diesem Genre von Dokumentarfilmen tätig sind, würden bei diesem Festival ihren eigenen Sonderpreis erhalten“, sagte Afshinpur in einer Pressemitteilung, die von den Organisatoren des Festivals veröffentlicht wurde.

Cinéma Vérité, Irans größtes internationales Festival für Dokumentarfilme, wird jedes Jahr im Dezember vom Dokumentar-, Experimental- und Animationsfilmzentrum (DEAFC) in Teheran organisiert.

Die 16. Ausgabe des Festivals findet vom 11. bis 16. Dezember im Mellat Cineplex statt.

„Cinéma Vérité ist Irans einziges spezialisiertes Festival für Dokumentarfilme. Folglich hat es eine professionelle Verpflichtung gegenüber allen Genres des Dokumentarkinos“, sagte Afshinpur, dessen neuester Film „The Wild World of Zagros“ beim diesjährigen Cinéma Vérité-Festival konkurrieren wird.

Er bat die Organisatoren auch, spezielle Workshops und Masterclasses für Naturdokumentationen oder Tierdokumentationen abzuhalten.

„‚Die wilde Welt von Zargros‘ konzentriert sich auf die Tierwelt im Zagros-Gebirge, woher meine ethnische Herkunft stammt; Deshalb habe ich mein Bestes getan, um einen tiefen Einblick in die Region zu geben“, fügte er hinzu.

Er nannte die Natur des Iran jungfräulich und unbekannt und bemerkte: „Es wurden zahlreiche Dokumentarfilme über die Umwelt, die Tierwelt und die Natur der verschiedenen Regionen des Landes gedreht, aber Filme über diese Themen zu drehen, ist immer noch von entscheidender Bedeutung für das Land.“

„In ‚Die wilde Welt von Zargros‘ zeige ich das natürliche Potenzial und die Schönheit der Berge und biete dem Publikum detaillierte Informationen darüber“, fügte er hinzu.

Das Zagros-Gebirge beginnt im Nordwesten des Iran und folgt ungefähr der Westgrenze des Landes, während es einen Großteil der Südosttürkei und des Nordostens des Irak abdeckt.

Infolgedessen verursachte die ausgedehnte Ausdehnung der Bergkette selbst der Crew von Afshinpur viele Probleme bei der Erstellung des Dokumentarfilms.

„Das Angehen schwerwiegender Probleme ist ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit an Naturdokumentarfilmprojekten, und wir sollten sie alle akzeptieren“, sagte Afshinpur, der zuvor „A Journey to Amadai“, „Life in the Heart of Dena“, „Life in the Heaven“ und mehrere andere Dokumentarfilme.

https://www.tehrantimes.com/news/479485/Filmmaker-proposes-adding-special-section-to-Cin%C3%A9ma-V%C3%A9rit%C3%A9-for

 

Check Also

31. Internationale Koran-Ausstellung in Teheran im Monat Ramadan

Vom 21. März – bis zum 03. April findet die 31. Internationale Koran-Ausstellung in Teheran …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert