Freitag , Juni 21 2024
defa

Eine Nouruz-Reise nach Qazvin

Die zentralwestliche Provinz Qazvin ist für Reisen während der Nouruz-Feiertage (ab 21. März) ein beliebtes Reiseziel.

Touristen und Reisende könnten in Hotels, Apartmenthotels, Pensionen, traditionellen Unterkunftszentren und Öko-Lodges in der gesamten Provinz übernachten.

Qazvin war einst die Hauptstadt des mächtigen persischen Reiches unter den Safawiden von 1548 bis 98. Es ist ein wichtiges Touristenziel mit einer wunderbar restaurierten Karawanserei, die in ein Kunstviertel umgewandelt wurde, einigen skurrilen Museen und einer Handvoll anständiger Restaurants. Für die meisten Reisenden ist Qazvin auch in erster Linie der Ausgangspunkt für Ausflüge zu den berühmten Burgen der Assassinen und Trekking im sensationellen Alamut Valley.

Die Burg von Alamut aus dem 12. Jahrhundert, die auch als Burg der Assassinen bekannt ist, liegt auf einem Gipfel. Es war einst ein Zufluchtsort für die Anhänger von Hasan-e Sabbah (1070–1124), der ein spiritueller Führer einer islamischen Sekte war. In den frühen 1930er Jahren beschrieb die britisch-italienische Entdeckerin und Reiseschriftstellerin Freya Stark ihre Erkundung des Ortes in ihrem Buch „Die Täler der Assassinen“.

In Qazvin befindet sich auch eine der größten überdachten Karawansereien des Landes, die Karawanserei Sa’d-al Saltaneh. Es stammt aus der Qajar-Ära und ist ein Ort, an dem Sie Dutzende von Hojreh-Läden, Cafés, Höfen und eine beeindruckende Moschee entdecken können. Es ist ein Ort für Besucher, die die Kultur, Küche und Gastfreundschaft des Iran erleben möchten.

Tehrantimes

 

Check Also

Schimbar-Ebene: das verlorene Paradies von Chuzestan

Die Schimbar-Ebene, auch als „Verlorenes Paradies von Chuzestan“ bekannt, ist ein geschütztes Naturparadies mit atemberaubenden Landschaften, vielfältiger Tierwelt und großer historischer Bedeutung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert