web analytics
Donnerstag , Mai 30 2024
defa
Home / Sehenswürdigkeit / In Täbriz stehen kulinarische Köstlichkeiten ganz oben auf der Tourismusagenda

In Täbriz stehen kulinarische Köstlichkeiten ganz oben auf der Tourismusagenda

Täbriz, eine Stadt, die für ihr reiches kulinarisches Erbe bekannt ist, wird den „kulinarischen Tourismus“ als Hauptthema der diesjährigen Tourismusveranstaltungen hervorheben.

Bei einem kürzlich am Montag abgehaltenen Trefafen, bei dem es um die Registrierung von Veranstaltungen und die Aktualisierung des Tourismuskalenders von Täbriz ging, gab der Tourismuschef der Provinz bekannt, dass in diesem Jahr dem kulinarischen Tourismus besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Ramin Asbaqi verwies auf die reiche kulinarische Vielfalt von Täbriz und betonte, dass die Stadt für ihre traditionellen Speisen und Süßigkeiten bekannt sei, die tief in Geschichte und Kultur verwurzelt seien.

Asbaqi gab bekannt, dass von den 34 Tourismusveranstaltungen, die im nationalen Kalender für die Provinz Ost-Aserbaidschan verzeichnet sind, 13 spezifisch für Täbriz sind.

Diese Zahl spiegele die beträchtlichen Kapazitäten der Stadt in den Bereichen Kunst, Geschichte, Kultur, Kunsthandwerk und Gastronomie wider, bemerkte der Tourismuschef.

Er betonte auch die Bedeutung der Zusammenarbeit verschiedener lokaler Organisationen bei der Organisation dieser Veranstaltungen.

„Ziel ist es, die Sichtbarkeit und Dokumentation dieser Veranstaltungen zu verbessern“, erklärte Asbaqi, „und sicherzustellen, dass sie umfassend im nationalen Tourismuskalender eingetragen werden.“

In seinen abschließenden Bemerkungen forderte der Beamte verstärkte Anstrengungen verschiedener Abteilungen zur Unterstützung dieser Initiativen und betonte die Bedeutung der regionalen und nationalen Anerkennung der Feste und Veranstaltungen in Täbris, um mehr Besucher anzuziehen und das lokale Tourismuserlebnis zu bereichern.

Koofteh Tabrizi, auch als Täbriz-Fleischbällchen bekannt, ist ein Beispiel für die berühmtesten kulinarischen Köstlichkeiten von Täbris. Es besteht aus einem großen Fleischbällchen mit Reis, gelben Erbsen, Kräutern und anderen Zutaten sowie seinem Saft, der in einer separaten Schüssel mit zerkleinertem traditionellem Brot serviert wird vor dem Hauptgang.

Ost-Aserbaidschan fördert den Tourismus mit Infrastrukturplan

Ahmad Hamzehzadeh, der Generaldirektor für Kulturerbe, Tourismus und Kunsthandwerk der Provinz, kündigte Pläne für eine bedeutende Entwicklung der Tourismusinfrastruktur an, die darauf abzielt, die Touristenankünfte landesweit um 25 % zu steigern.

In seiner Rede am Montag betonte Hamzehzadeh die Notwendigkeit einer Produktivitätssteigerung in allen Sektoren, insbesondere angesichts der 70-prozentigen Auslastung offizieller Unterkünfte während der Nowruz-Feiertage.

Der Generaldirektor skizzierte einen strategischen Plan für das kommende Jahr, der die Hinzufügung von 1.000 neuen Betten in Hotels und Unterkünften umfasst, um dem erwarteten Anstieg der Besucherzahlen gerecht zu werden.

Ziel ist es, im nächsten Jahr rund 4,3 Millionen Touristen zu empfangen, gegenüber 3,5 Millionen im letzten Jahr.

Hamzehzadeh wies auch auf die Notwendigkeit hin, Genehmigungen und Lizenzen für Tourismuseinrichtungen zu erteilen und dabei die einschlägigen Vorschriften und Standards einzuhalten.

„Diese Einhaltung der Vorschriften wird den Weg für den Bau neuer Hotels, Pensionen und Öko-Tourismus-Unterkünfte ebnen“, stellte der Beamte in seinen abschließenden Bemerkungen fest, „wodurch die Kapazität der Provinz, sowohl inländische als auch internationale Touristen willkommen zu heißen, erheblich verbessert wird.“

Täbriz

Die Metropole Täbriz, heute Hauptstadt der Provinz Ostaserbaidschan, hat in der iranischen Geschichte eine wichtige Rolle gespielt. Im Nordwesten des Landes gelegen, war sie die wichtigste Handelsstadt der Region, insbesondere in Bezug auf die Verbindungswege zwischen Iran und den westlichen Ländern. Täbriz wurde in der Geschichte mehrmals zur Hauptstadt Irans bestimmt. Heute ist sie mit etwa eineinhalb Millionen Einwohnern die sechstgrößte Stadt in Iran, gesprochen wird im Allgemeinen azerisches Türkisch. Der größte Teil der Bevölkerung besteht aus iranischen Türken (Azeri), Hauptreligion ist der Islam. In der Geschichte hat Täbriz viele Höhen und Tiefen durch Besetzungen, aber auch verschiedenen Blütezeiten durchlebt. Die Aserbaidschaner sind bekannt für ihren Fleiß in Handel, Industrie, Landwirtschaft und Kunst. Täbriz wurde 2018 zur Hauptstadt des islamischen Tourismus gewählt. Täbris ist vor allem für seine handgefertigten Teppiche bekannt und wurde 2015 als Teppichweberei-Stadt in die WIPO aufgenommen. Die Teppichweberei florierte seit der Safawiden-Dynastie und ihre Erzeugnisse wurden vor allem seit der Qajaren-Dynastie, die während der Pahlavi-Dynastie fortgesetzt wurde, in westliche Länder exportiert. Teppiche sind immer noch eines der wichtigsten iranischen Exportgüter. Täbriz gilt als eine der größten und wichtigsten Teppichweberei-Städte der Welt.

Check Also

Internationale Tourismusmesse in der Kisch-Insel

Auf der Insel Kisch, die für ihr lebendiges Tourismus-Ökosystem bekannt ist, wird eine Tourismusausstellung stattfinden, die der Welt den umfassenden Tourismus des Iran präsentieren soll.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert