web analytics
Dienstag , Mai 28 2024
defa
Home / Iran / Kultur / Iran wurde zum Vorsitzenden des UNESCO-Komitees zum Schutz des immateriellen Kulturerbes gewählt

Iran wurde zum Vorsitzenden des UNESCO-Komitees zum Schutz des immateriellen Kulturerbes gewählt

Iran wurde zum Vorsitzenden des Zwischenstaatlichen Ausschusses der UNESCO zur Bewahrung des immateriellen Kulturerbes für die Asien-Pazifik-Gruppe gewählt. Experten für Kulturerbe wählten die Islamische Republik während der 5. ordentlichen Sitzung des Regierungsrates der Region, die am 26. und 27. Juni in Teheran stattfand.

Ali Darabi, der stellvertretende iranische Tourismusminister, sagte bei der Veranstaltung, dass sein Land sich strikt an die UNESCO-Konvention zum Schutz des immateriellen Kulturerbes halte.

„Iran ist eines der aktivsten Länder der Welt bei der Umsetzung der Konvention zum Schutz des immateriellen Kulturerbes“, sagte Darabi.

Er machte diese Bemerkungen auf der 5. ordentlichen Sitzung des EZB-Rats des Regionalen Forschungszentrums zur Sicherung des immateriellen Kulturerbes in West- und Zentralasien.

Das materielle Erbe entsteht aus dem immateriellen Erbe von Nationen und hat im Laufe der Geschichte die Geheimnisse des menschenorientierten Zusammenlebens enthüllt … Tatsächlich ist das immaterielle Kulturerbe die Seele der Kultur einer Nation, erklärte der Beamte.

„Obwohl immaterielles Kulturerbe in den letzten zwei Jahrzehnten in der internationalen Literatur populär gemacht wurde, ist dieses Konzept in Westasien und damit auch im islamischen Iran seit Jahrhunderten von Interesse.“ Darabi sagte, Iran sei stolz darauf, Symbole und Manifestationen eines reichen immateriellen Kulturerbes zu fördern.

Bisher haben eine Vielzahl iranischer Elemente, von traditionellen Fähigkeiten beim Bau und Segeln iranischer Lenj-Boote im Persischen Golf bis hin zur iranischen Radif-Musik und von Pilgerfahrten zum St. Thaddäus-Kloster bis hin zur Kunst der Miniatur, einen Platz in den UNESCO-Welterbestätten Gefundene Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit zum Schutz der kulturellen Errungenschaften des Landes.

Nach Angaben des Kulturorgans der Vereinten Nationen bezieht sich das immaterielle Kulturerbe auf Traditionen oder lebendige Ausdrucksformen, die von unseren Vorfahren geerbt und an unsere Nachkommen weitergegeben wurden, wie z. B. mündliche Überlieferungen, darstellende Künste, soziale Praktiken, Rituale, feierliche Ereignisse, Wissen und Praktiken Bezug zur Natur und zum Universum oder das Wissen und die Fähigkeiten zur Herstellung traditioneller Kunsthandwerke.

Das am 17. Oktober 2003 von der UNESCO-Generalkonferenz verabschiedete Übereinkommen zum Schutz des immateriellen Kulturerbes gilt sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene.

Check Also

Maschhad ist Gastgeber des 5. Weltkongresses von Imam Reza (Friede sei mit Ihm)

Gerechtigkeit für alle, Ungerechtigkeit für niemanden Der 5. Weltkongress von Imam Reza (Friede sei mit …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert