Donnerstag , Juni 13 2024
defa

Parvin Etesami; eine edle Dichterin der persischen Literatur

Parvin Etesami, eine persische Dichterin des 20. Jahrhunderts, ist bekannt für ihr Festhalten an der klassischen Tradition beim Verfassen moralischer und didaktischer Poesie und beim Schreiben von Werken, die den Schmerz von Armut und Ausbeutung zum Ausdruck bringen.

Rakhshandeh Etesami, besser bekannt als Parvin Etesami, wurde 1907 in Täbris geboren und zog schon früh mit ihrer Familie nach Teheran. Neben ihrer offiziellen Schulausbildung am American Girls College in Teheran und ihrem Abschluss an der Iran Bethel School im Jahr 1924 erwarb sie von ihrem Vater ein solides Verständnis der arabischen und klassischen persischen Literatur.

Parvin war erst sieben oder acht Jahre alt, als sich ihr poetisches Talent offenbarte. Von ihrem Vater ermutigt, setzte sie einige literarische Stücke, die ihr Vater aus westlichen Quellen übersetzt hatte, in Verse um.

Ihre frühesten bekannten Gedichte, elf Kompositionen, die in den Ausgaben der Monatszeitschrift ihres Vaters, Bahaar, von 1921 bis 1922 abgedruckt wurden, zeugen von einer erstaunlichen geistigen und handwerklichen Reife.

Die erste Ausgabe ihres Diwanes (Gedichtbuch) umfasste 156 Gedichte und erschien 1935. Parvins Gedichte folgen in Form und Inhalt der klassischen persischen Tradition, vielleicht in bewusster Missachtung der aufkommenden modernistischen Trends in der persischen Poesie zu ihrer Zeit beliebt.

Die zweite Auflage ihres von ihrem Bruder Fath Etesami herausgegebenen Buches erschien kurz nach ihrem Tod im Jahr 1941. Sie bestand aus 209 Kompositionen in Mathnawi, Qasida, Ghazal und Qet’a (einer anderen Form persischer Poesie) sowie Strophenformen.

Parvin Etesamis Handschrift

Parvins Gedichte umfassen Themen wie Unterdrückung, Armutsbekämpfung, Gerechtigkeit und Idealismus. Ihre Gedichte drückten den Schmerz der Armut und Ausbeutung aus und riefen die Massen zum Aufstand gegen Übertreter auf. Ihre Gedichte artikulierten die soziale Zwietracht ihrer Zeit und postulierten, dass der ewige Krieg zwischen Gut und Böse ein Produkt des menschlichen Geistes sei.

Viele Gedichte von Parvin bringen ihre Kritik an Königen und der Tyrannei der Mächtigen zum Ausdruck. Viele von Parvins Gedichten haben einen erzählerischen Inhalt, in dem Parvin die Debatte zwischen zwei Dingen in Form einer Geschichte darstellt.

Etesami-Haus

Das Etesami-Haus ist eines der Museen von Täbriz, das der großen zeitgenössischen iranischen Dichterin Parvin Etesami gehörte.

Das Haus, das zum iranischen Kulturerbe gehört, hat eine Fläche von über 1300 Quadratmetern. Es ist das ständige Zentrum für Kunstgalerien und Ausstellungen in der Provinz Ost-Asarbaidschan.

Parvin schrieb über Männer und Frauen unterschiedlicher sozialer Herkunft, eine breite Palette von Tieren, Vögeln, Blumen, Bäumen, kosmischen und natürlichen Elementen, Gegenständen des täglichen Lebens und abstrakten Konzepten, die alle ihren Ideenreichtum verkörperten und symbolisierten. Mit diesen Figuren hält sie anderen einen Spiegel vor und zeigt ihnen die Missbräuche der Gesellschaft und ihr Versagen bei der moralischen Verpflichtung. Ebenso bringt sie in diesen Debatten eloquent ihre grundlegenden Gedanken über Leben und Tod, soziale Gerechtigkeit, Ethik, Bildung und die überragende Bedeutung von Wissen zum Ausdruck.

Sie starb am 5. April 1941 im Alter von 34 Jahren an Typhus in Teheran und wurde in der Stadt Qom beigesetzt.

https://en.mehrnews.com/

Check Also

Fotoausstellung zum Jahrestag der Befreiung von Chorramschahr

Zur Erinnerung an den 42. Jahrestag der Befreiung Chorramschahrs von der irakischen Besatzung findet derzeit …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert