Sonntag , Juni 16 2024
defa

BBC-Reporterin: Ziel der Unruhen ist es, den Iran zu spalten, nicht die Demokratie zu verbreiten

Die Veröffentlichung einer durchgesickerten Audiodatei eines Telefongesprächs eine der Moderatorinnen des BBC Farsi-Kanals enthüllte das gemeinsame Projekt persischsprachiger Medien, die sich gegen die Islamische Republik stellten, um den Iran zu spalten.

In dieser am Sonntag veröffentlichten Audiodatei sagt Rana Rahimpour, dass das Hauptziel bei der Unterstützung der jüngsten iranischen Rebellionen nicht die Freiheit, sondern der Zusammenbruch des Landes sei.

In dieser Audiodatei betont der BBC-Reporter, dass „die Journalisten der persischen Medien von Iran International, einem persischen Sender von Saudi-Arabien, angewiesen wurden, nur die Führer von (separatistischen) Parteien zu interviewen“.

Rahimpour hat auf ihrer Instagram-Seite auch die Echtheit der über sie veröffentlichten Audiodatei bestätigt.

Seit Beginn der Unruhen im Iran hat das Iran International Network seine Programme den Führern der Separatistenparteien, feindlichen Gruppen von Chuzestan-Arabern und oppositionellen Baloch-Führern zur Verfügung gestellt.

In den letzten Wochen waren einige iranische Städte unter dem Vorwand des Todes von Mehsa Amini Schauplatz von Ausschreitungen und Vandalismusakten. Ein Mädchen, das am 16. September an einem Herzstillstand starb, während es sich im Gewahrsam der Polizeikräfte für moralische Sicherheit befand.

In den letzten Wochen und Monaten haben antiiranische Medien versucht, diese Situation auszunutzen, indem sie auf den Wellen der öffentlichen Stimmung reiten, um iranische Städte in einen Schauplatz des Chaos zu verwandeln.

Check Also

Großes Interesse an der 35. Internationale Buchmesse in Teheran

Das Kulturereignis gilt derzeit als das bedeutendste Kulturereignis im Iran. Durchschnittlich nehmen 2.500 inländische und 600 ausländische Verlage an der bedeutenden Veranstaltung teil. Die ausländischen Verlage bieten ihre Materialien überwiegend in Englisch oder Arabisch an, es sind jedoch auch Titel in Französisch, Deutsch, Chinesisch, Koreanisch oder Japanisch verfügbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert