web analytics
Mittwoch , Februar 21 2024
defa
Home / Iran / Natur / Behbahan – Stadt in Chuzestan

Behbahan – Stadt in Chuzestan

Behbahan (persisch بهبهان) ist eine Stadt in der Provinz Chuzestan im Südwesten Irans.
In der Gemeinde Behbahan in der Provinz Chuzestan herrscht ein halbwüstenähnliches Klima mit heißen, sengenden Sommern und regnerischen Wintern. Ihr Zentrum ist die Stadt Behbahan, die ungefähr 105 km entfernt von Teheran liegt.

Das herrschende Zentrum der Antike war als „Qobad Foreh“ und „Arkan“ bekannt. Qobad Ebne Firooz war der erste, der für den Bau der Stadt „Arrehjan“ (Behbahan) verantwortlich war. Während der Sassanidenzeit befand sich die Stadt Arrehjan in einer Entfernung von 12 km aus der heutigen Stadt Behbahan, errichtet.
Nach der Zerstörung der Stadt Arrehjan strömten die Einwohner nach Behbahan. Im 4. Jahrhundert v. Chr. war die Stadt Arrehjan vollständig besiedelt, doch in der zweiten Hälfte des 8. Jahrhunderts war von Arrehjan keine Spur mehr vorhanden, und in kurzer Zeit wurde die heutige Stadt Behbahan an die Stelle der früheren Stadt gesetzt.
Die Stadt entwickelte sich nach dem Niedergang der Stadt Ardschan (Arrajān) im 14. Jahrhundert, deren Ruinen sich nِördlich von Behbahān befinden.

Historische Jüdische Denkmäler
Grab von Baschir und Nazir Behbahan


Das historische Grab der jüdischen Heiligen Baschir und Nazir in der Stadt Behbahan ist ein Wahrzeichen der Stadt und gilt als eines der ältesten historischen Denkmäler in der Provinz Chuzestan.

Die Behbahani waren vor der arabischen Invasion überwiegend Juden, und der Beweis für diese Behauptung ist das Grab von Baschir und Nazir, zwei jüdischen Heiligen, das die Behbahani noch immer samstags besuchen. (Siehe:„Handelskammer von Ahvaz“ www.ahvazccim.com )

Archäologische Funde
Zu den archäologischen Funden in der Region zählen u. a. die Ruinen der Stadt Beh az Āmed-de Kavād, überreste einer antiken Brücke und eines Feuertempels, Ruinen aus der frühislamischen Zeit, weiterhin eine Madrasa aus der Safawidenzeit und die Ruinen einer Burg mit Namen Qal’a-ye Dokhtar („Burg der Tochter“).
Außerdem gab es am Ufer des Marun mehrere archäologische Funde aus der elamitischen Zeit, wie Goldfiguren und ein kunstvoll verschnِrkeltes Goldobjekt mit der Darstellung zweier kämpfender geflügelter Lِöwen mit Keilschriftinschriften, die heute im Iranischen Nationalmuseum in Teheran zu sehen sind.

Die Narzissen von Behbahan
Die Narzissen von Behbahan (persisch نرگس زارهای بهبهان) ist eine der ältesten Narzissensorten in Iran. Zwischen Dez. und Feb. blühen drei Km von der Stadt Behbahan entfernt auf einem Land, das mehrere Hektar groß ist, abertausende Narzissen.
Die Wiesen im Norden von Behbahan sind mit diesen Blumen überzogen. Von der Ferne sieht man einen langen weißen Streifen, den Duft kann man aus sehr großer Entfernung wahrnehmen.

https://itto.org/iran/city/behbahan/

Quellen:

Die Narzissen von Behbahan


https://de.wikipedia.org/wiki/Behbahan
https://www.ahvazccim.com/khouzestan/tourist-area/81#

جاهای دیدنی بهبهان


https://itto.org/iran/city/behbahan/

Check Also

Skigebiet Sahand in Ost-Aserbaidschan

Das Skigebiet Sahand liegt auf der Nordseite des Berges Sahand, im Iran etwa 40 Kilometer südöstlich der nordwestlichen Stadt Tabriz ( Provinz Ost-Aserbaidschan ). Es wurde vom Internationalen Skiverband als internationales Skigebiet anerkannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert