web analytics
Mittwoch , Februar 21 2024
defa
Home / Nachrichten / Der 1. Februar ist der Internationaler Welt-Kopftuch-Tag #worldhijabday

Der 1. Februar ist der Internationaler Welt-Kopftuch-Tag #worldhijabday

Von Nazma Khan | Die Welt-Hijab-Tag-Organisation betont die Bedeutung der Förderung und des Schutzes der Rechte aller Menschen, einschließlich ihres Rechts auf Gedanken-, Gewissens- und Religions- oder Weltanschauungsfreiheit.

Der Welt-Hijab-Tag ist eine jährliche Veranstaltung, die am 1. Februar stattfindet, um das Bewusstsein für den Hijab (das Kopftuch) zu schärfen und Stereotypen abzubauen, die mit muslimischen Frauen verbunden sind, die sich dafür entscheiden, Kopftuch zu tragen.

Ziel der Veranstaltung ist es, die persönliche Freiheit des religiösen Ausdrucks und Verständnisses zu fördern, Vielfalt zu fördern und den Dialog zwischen Menschen aller Glaubensrichtungen und Hintergründe zu fördern.

Unsere Umfragen unter früheren Teilnehmern des Welt-Hijab-Tages haben gezeigt, dass zwei Drittel der Teilnehmer eine positive Erfahrung gemacht haben, die ihre Sicht auf den Hijab verändert hat.

Sie brachten auch zum Ausdruck, dass sie gegenüber anderen Nationalitäten und dem Islam toleranter geworden seien. Jüngsten Untersuchungen zufolge sind Menschen, die etwas über den Islam und Muslime lernen, nicht islamfeindlich (Institute for Social Policy and Understanding, 2021).

Daher besteht die Mission der Welt-Hijab-Tag-Organisation darin, Diskriminierung und Vorurteile gegenüber muslimischen Frauen durch Sensibilisierung, Bildung und Stärkung abzubauen. Unabhängig von politischen Ideologien oder wirtschaftlichen Interessen ist es unsere Vision, eine Welt zu schaffen, in der wir durch unsere Vielfalt vereint sind. 

Wie entstand die Welt-Hijab-Tag-Organisation?

Nach dem 11. September 2001 wurden muslimische Frauen, die ein Hijab (Kopftuch) trugen, darunter auch ich, mit Diskriminierung und Belästigung konfrontiert (American Civil Liberties Union). Ein Experte stellte fest, dass 69 % der Frauen, die Hijab trugen, mindestens einen Vorfall von Diskriminierung meldeten, verglichen mit 29 % der Frauen, die keinen Hijab trugen (Women’s Rights Project, 2008). Ich persönlich wurde wegen des Tragens des Hijab in New York diskriminiert, was mich dazu veranlasste, den Welt-Hijab-Tag ins Leben zu rufen. Ich habe meine Geschichte kürzlich in einem TEDx-Vortrag erzählt, der hier angesehen werden kann.

Deshalb rief ich am 1. Februar 2013 den Welt-Hijab-Tag aus, ohne zu ahnen, dass so viele Schwestern Wertschätzung für die Initiative finden würden, und schloss mich der Feier an. Es dauerte nicht lange, bis der Welt-Hijab-Tag zu einem globalen Phänomen wurde ٱلْحَمْدُ لِلَّٰهِ (Gelobt sei Gott).

Der Welt-Hijab-Tag wird von Menschen in über 150 Ländern begangen und wurde vom Bundesstaat New York, Michigan State, Oklahoma State , der Stadt Gainsville, Florida, Newark, New Jersey und dem Repräsentantenhaus der Philippinen anerkannt.

Zur Unterstützung des Welt-Hijab-Tages gab die Gouverneurin des Staates New York, Kathy Hochul , die folgende Erklärung ab:

„Hier in New York sind wir stolz darauf, den Welt-Hijab-Tag als wichtigen Anlass zu würdigen. Das Tragen des Hijab ist eine zutiefst persönliche und edle Entscheidung, die von Millionen gläubiger muslimischer Frauen auf der ganzen Welt getroffen wird. Leider erfordert diese Entscheidung auch eine enorme Portion Mut. Zu viele muslimische Frauen sind täglich Hass und Islamophobie ausgesetzt, weil sie nichts anderes tun, als ihrem Glauben zu folgen, auch hier in New York. Diese Bewegung wurde von einer dieser mutigen New Yorkerinnen, Nazma Khan, ins Leben gerufen, auf die jeder Mensch, der hier lebt, stolz sein sollte. Ich möchte ihr persönlich für alles danken, was sie getan hat, um der Diskriminierung muslimischer Frauen entgegenzutreten.“

Machen Sie eine Verpflichtung: Setzen Sie sich noch heute gegen die Diskriminierung von Mädchen und Frauen, die den Hijab tragen, ein!

https://worldhijabday.com/join-the-movement-world-hijab-day/

Check Also

Iran trauert um Nationalspielerin Melika Mohammadi

Der tragische Tod der iranischen Nationalspielerin Melika Mohammadi hat die iranische Fußballgemeinschaft in tiefe Trauer …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert