web analytics
Sonntag , April 14 2024
defa
Home / Publikationen / Die gebannten Wunderbilder, kreisend in seinem Zirkel…

Die gebannten Wunderbilder, kreisend in seinem Zirkel…

Die Übertragung der poetischen Gedankenwelt Hafis̓ in Anbetracht seiner Ghaselen | Übersetzung von Joachim Wohlleben

Von Raed Faridzadeh

Die dichterisch-metaphorische Dimension der Sprache bietet eine Basis, auf der die  Übersetzung als eine Reise von der vertrauten Gegend der eigenen Sprache zu einem unbekannten Ort verstanden wird. Im Übersetzungsprozess  wird  die  eigene Sprache neu anverwandelt, so dass dabei erstmals das doppelte Risiko bewusst wird, sich in den Feinheiten sowohl der eigenen als auch der fremden Sprache verirren zu können.

Denn wenn die dichterische Sprache samt ihrer Feinheiten und Finessen nicht genau verstanden wird,  kann der eigentliche Sinn der Rede bzw. des Textes  nicht  adäquat  erfasst  werden. Somit   stellt das Übersetzen der dichterisch-metaphorischen Sprache  immer eine Herausforderung für  den Übersetzer dar.  Das Verstehen der Dichtung und Poesie basiert auf den Grundlagen der   Entstehung einer gemeinsamen symbolischen und metaphorischen Zwischenwelt. 

Quelle: Spektrum Iran, 4-2018

http://spektrum.irankultur.com/wp-content/uploads/2018/04/Die-gebannten-Wunderbilder-kreisend-in-seinem-Zirkel…-Die.pdf

Check Also

Literatur als Medium interkultureller Verständigung

 Das Leben in unserer heutigen globalen Welt mit seiner tagtäglich wachsenden Verbundenheit von Menschen unterschiedlicher Kulturen, in der sich diese Kulturen fortwährend nicht nur begegnen, sondern durchdringen, erfordert eine beständige Auseinandersetzung mit dem Fremden, uns Unbekannten und Unvertrauten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert