Samstag , Juni 15 2024
defa
Bronzebüste eines sasanidischen Königs. Bronze, 4. bis frühes 5. Jahrhundert © The Sarikhani Collection / J. Bodkin

Fünftausend Jahre Kulturnation Iran

Die Ausstellung – ein Muss besonders für Freunde der Malerei und Keramik – zeigt, wie sich eine spezifisch iranische kulturelle Identität, ausgehend von Farsi als eigene Bildungs- und Kultursprache, über die Jahrtausende formt und vor allem immer wieder in den transregionalen Netzwerken von Händlern und Gelehrten oder in Umbrüchen von Krieg und Flucht verändert. Immer wieder übernahmen Invasoren oder Vertriebene Sprache und Kultur, nur um sie stetig zu erneuern.

Stefan Weber, Direktor des Museums für Islamische Kunst:
„Denkt man an die enorme kulturhistorische Bedeutung des Irans, so ist die Ausstellung überfällig. Wie in vielen Ländern der Region wird unsere Wahrnehmung heute durch politische Probleme und Gegenwartsfragen bestimmt. Für den Iran gilt dies besonders seit der Revolution zur islamischen Republik 1979, die unser kollektives Gedächtnis bestimmt. Diese Ausstellung soll unabhängig, aber nicht losgelöst von der Gegenwart eine alte, auch für uns wichtige Kulturnation würdigen – wohl eine der wichtigsten überhaupt.“

„Iran. Kunst und Kultur aus fünf Jahrtausenden“ wird kuratiert von Ute Franke in Zusammenarbeit mit Stefan Weber, Museum für Islamische Kunst und Ina Sandmann, Sarikhani Sammlung.

Ausstellungseröffnung „Iran. Kunst und Kultur aus fünf Jahrtausenden“

Das Museum für Islamische Kunst in Berlin lädt zu einer brisanten kunsthistorischen Übersichtsausstellung über die Kulturgeschichte des Iran mit einem breit gefächtertem Rahmenprogramm ein.

Sa, 4. Dezember 2021
Auditorium der James-Simon-Galerie
Uhrzeit: 18.30 Uhr

Es sprechen Prof. Dr. Christina Haak (Stellvertretende Generaldirektorin der Staatlichen Museen zu Berlin), Ina Sarikhani Sandmann M.A. (Direktorin der Sarikhani Sammlung, London), Dr. Hamid Mohammadi (iranischer Kulturrat), Prof. Dr. Stefan Weber (Direktor des Museums für Islamische Kunst) und PD Dr. Ute Franke (Kuratorin der Ausstellung).

https://www.smb.museum/museen-einrichtungen/james-simon-galerie/ausstellungen/detail/iran-kunst-und-kultur-aus-fuenf-jahrtausenden/

Check Also

Großes Interesse an der 35. Internationale Buchmesse in Teheran

Das Kulturereignis gilt derzeit als das bedeutendste Kulturereignis im Iran. Durchschnittlich nehmen 2.500 inländische und 600 ausländische Verlage an der bedeutenden Veranstaltung teil. Die ausländischen Verlage bieten ihre Materialien überwiegend in Englisch oder Arabisch an, es sind jedoch auch Titel in Französisch, Deutsch, Chinesisch, Koreanisch oder Japanisch verfügbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert