web analytics
Home / Nachrichten / Notwendigkeit der Einheit der Medien gegen einseitiger Medienflut

Notwendigkeit der Einheit der Medien gegen einseitiger Medienflut

Der Generaldirektor der Nachrichtenagentur der Islamischen Republik (IRNA), Ali Naderi, erklärte bei der Eröffnungszeremonie des 18. OANA-Treffens: „Gegenwärtig können die Medien mit den einseitigen Medienströmen, die in der Welt aktiv sind, konkurrieren, indem sie eine starke Allianz bilden, und tatsächlich zu einer unabhängigen Medienquelle für die Menschen der Welt werden.“

„Nun, da drei Jahre nach der Ausbreitung von Corona vergangen sind, ist es eine gute Gelegenheit, ein neues Kapitel im Bereich der Kommunikations- und Medienarbeit und des Austauschs zwischen unabhängigen Medien aufzuschlagen“, fügte Ali Naderi hinzu.

„Diese Zeitspanne fällt mit den Veränderungen in der Welt und der Bildung der neuen Weltordnung zusammen. In den letzten Wochen hat der weltweite Medienraum versucht, ein anderes Gesicht des Iran zu zeigen, daher ist die Anwesenheit von Managern und Beamten der Nachrichtenmedien in Teheran sehr wichtig, weil sie die Entwicklungen und Bedingungen, die den Iran regieren, genau beobachten können“, betonte er.

„In den letzten vier Jahrzehnten wurde die Islamische Republik einseitigen Sanktionen ausgesetzt, weil sie sich gegen ihre Überzeugungen gewehrt hatte. Trotz dieser grausamen Sanktionen versuchten die Menschen, sich zu widersetzen und weiter voranzukommen, damit das Land einen günstigen Punkt erreicht“, sagte er.

Er drückte seine Hoffnung aus, dass die Nachrichtenagentur der Islamischen Republik Iran (IRNA) ein neues Kapitel der Kommunikation zwischen den Medien Asiens und des Pazifiks aufschlagen werde, um einen unabhängigen Medienfluss zu bilden und zu einem für unsere Zwecke geeigneten Abschluss in diesem Bereich zu gelangen.

Derzeit sind 43 Nachrichtenagenturen aus 35 Ländern Asiens und des Pazifiks Mitglieder dieser Organisation, und die Islamische Republik Iran ist das einzige Land, dessen drei Nachrichtenagenturen, darunter die Nachrichtenagenturen IRNA, Fars und Mehr, Mitglieder von OANA sind.

https://de.irna.ir/news/84922108/Naderi-betonte-die-Notwendigkeit-der-Einheit-der-Medien-um-einer

 

Check Also

Großes Interesse an der 35. Internationale Buchmesse in Teheran

Das Kulturereignis gilt derzeit als das bedeutendste Kulturereignis im Iran. Durchschnittlich nehmen 2.500 inländische und 600 ausländische Verlage an der bedeutenden Veranstaltung teil. Die ausländischen Verlage bieten ihre Materialien überwiegend in Englisch oder Arabisch an, es sind jedoch auch Titel in Französisch, Deutsch, Chinesisch, Koreanisch oder Japanisch verfügbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert