web analytics
Home / Wissenschaft / Omid Farokhzad: Mustafa-Preisträger und iranischer Pionier der Nanotechnologie

Omid Farokhzad: Mustafa-Preisträger und iranischer Pionier der Nanotechnologie

Ein international anerkannter iranischer Wissenschaftler und der diesjährige Gewinner des prestigeträchtigen Mustafa-Preises für Wissenschaft und Technologie Irans hat die großen Fortschritte des Landes in den Bereichen Nanotechnologie und Medizin gelobt.

„Iran war auf dem Gebiet der Nanotechnologie schon immer weit vorne“, sagte Omid Farokhzad, der den Preis für Design, Entwicklung und klinische Umsetzung neuartiger polymerer Nanomedikamente zur Behandlung verschiedener Krankheiten, insbesondere Krebs, gewonnen hat.

„Vor ein paar Jahren lag Iran weltweit auf Platz sieben [im Bereich der Nanotechnologie]. Auf dieser Reise habe ich bemerkt, dass Iran jetzt an vierter Stelle steht, was mich wirklich stolz macht“, sagte Farokhzad.

„Ich bin auf ein paar [iranische] Medizinunternehmen gestoßen und habe gesehen, dass die Arbeit, die sie leisten, wirklich außergewöhnlich ist. Daher denke ich, dass der medizinische Fortschritt, der erzielt wurde, und auch die Fortschritte bei der Marktfähigkeit seiner Produkte weit über dem liegen, was ich früher gedacht habe“, fügte er hinzu.

Omid Farokhzad ist Vorsitzender und Geschäftsführer von Seer und fungiert außerdem als Direktor von Senti Bio und ist Vorsitzender von PrognomiQ. Er ist Autor von über 180 Artikeln und Erfinder von über 200 angemeldeten Patenten.

Die jährliche Verleihung des Mustafa-Preises in Iran würdigt führende Forscher und Wissenschaftler der islamischen Welt.

Farokhzads Äußerungen kamen zu einem Zeitpunkt, in der die iranische Nanotechnologieindustrie im letzten Jahrzehnt exponentiell gewachsen ist.

Der Sektor hat unter anderem die Bereiche Luft- und Raumfahrt, innere Sicherheit und Informationstechnologie revolutioniert.

Im August belegte Iran in diesem Bereich den vierten Platz weltweit, gemessen an seinem Beitrag im Bereich wissenschaftlicher Artikel zum Thema Nanotechnologie.

Die verfügbaren Daten zeigen, dass die Zahl solcher Artikel, die im Web of Science (WoS) – der weltweit ältesten, am weitesten verbreiteten und maßgeblichsten Datenbank für Forschungspublikationen und Zitate – indexiert wurden, von nur acht Artikeln im Jahr 2000 auf bis zu 11.473 Artikel im Jahr 2022 gestiegen ist.

Bis Ende 2022 meldeten iranische Wissenschaftler außerdem insgesamt 312 Nanotechnologie-Erfindungen bei Patentämtern in den Vereinigten Staaten und Europa an. Das entspricht 0,3 Patenten pro 100 Artikeln und umfasst auch 31 Prozent aller bei amerikanischen und europäischen Patentzentren angemeldeten Patente.

https://parstoday.ir/de/news/iran-i84666-mustafa_preistr%C3%A4ger_iranischer_pionier_der_nanotechnologie_dessen_medizinische_fortschritte_erstaunlich_sind

 

Check Also

Call for Paper | 16. Internationaler Preis für Kulturforschung (IACR)

Das Sekretariat des 16. Internationalen Preises für Kulturforschung (IACR) lädt Wissenschaftler und Forscher ein, am …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert