web analytics
Mittwoch , Februar 21 2024
defa
Home / Nicht kategorisiert / Dialektik der Paarung
Foto: Muslim-Markt-Forum

Dialektik der Paarung

Von Dr. Yavuz Özoguz | Die Menschheit steht vor einer Umwälzung noch nie dagewesenen Ausmaßes. Imam Chamenei hat sie vor wenigen Wochen explizit angekündigt, ohne dass es den notwendigen Widerhall in der Westlichen Welt gefunden hat. Selbst die Anhänger Imam Chameneis haben zumeist die Tragweite seiner Aussagen noch nicht reflektiert!

Große Weltbewegungen gründen auf einer Ideologie mit einem philosophischen Gerüst, welche frühere Ideen ablösen. Die neue Ideologie ist für ihre Anhänger dem abzulösenden System überlegen. Das kann für eine kleine Menschengruppe genau so gelten wie für einen Großteil der Menschheit. Die Ideen von Sozialismus und Kommunismus sind lange vor den ersten Kommunismus anstrebenden Staaten entstanden. Die Ideen zum Rassismus gab es lange bevor sie von den Nationalsozialisten pervertiert worden sind zum „Wohl“ einer Rasse. Der erste Zionistenkongress fand fast ein halbes Jahrhundert vor der zionistischen Staatsgründung statt. Die Ideen des Liberalismus, des Kapitalismus, des Imperialismus, des Neoliberalismus, des Kulturkrieges und vieles andere mehr waren schon lange vorhanden, bevor sie in staatliches Handeln umgesetzt worden sind.

Doch alle oben genannten Ideen gründen auf einer westlichen Philosophie, die mehrere Jahrtausende alt ist. Es ist die Philosophie der Dialektik. Die größten Philosophen der Westlichen Welt haben sich damit beschäftigt und die Ideen verfeinert. Die Grundidee ist leicht beschrieben: Das Wort Dialektik ist von altgriechisch „(Kunst der) Unterredung“, gleichbedeutend mit lateinisch „(Kunst der) Gesprächsführung“, abgeleitet. Seit dem 18. Jahrhundert wird sie als Lehre von den Gegensätzen in den Dingen und Begriffen beschrieben, womit die Auffindung und Aufhebung dieser Gegensätze erzielt werden kann. Vereinfacht kann Dialektik in neuerem Sinn als Diskurs beschrieben werden, in dem einer These als bestehende Auffassung widersprochen und damit einer Antithese gegenübergestellt wird, woraus sich eine Lösung oder ein neues Verständnis als Synthese ergibt.

Diese Denkweise ist Basis des gesamten Wesens der Westlichen Welt, von der Politik über Wirtschaft, Sozialwesen, Lehre, Religion und Philosophie. Und diese Denkweise wird bis auf Platon zurückgeführt, obwohl der große Philosoph gar nichts dafür kann. Namen wie Kant, Hegel, Engels, Adorno und Schopenhauer schmücken jene Denkweise mit ihren Namen. Jene Denkweise hat seit Jahrhunderten nichts anderes bewirkt, als dass Menschen unterdrückt worden sind. Marx und Engels haben die Dialektik auf eine materialistische Ebene reduziert und dadurch dem Menschen auch noch seiner Seele beraubt. Die Befriedigung der Bedürfnisse wurde auf die materialistische Ebene reduziert. Diesbezüglich ist der antikommunistische aber rein materialistische Westen heute marxistischer geworden als Marx selbst es war.

Die Fixierung auf These und Antithese hat die Menschheit an den Rand des Abgrunds geführt, an dem wir uns heute befinden. Und manche meinen, die Westliche Welt sei schon einen Schritt weiter. Betrachten wir als Beispiel die These des Kriegsverbrechers Bush jun.: „Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns“ [1]. Eine Antithese dazu ist: „Weder Ost noch West“, wie sie zu den Gründungsparolen der Islamischen Republik Iran gehörte. Die Synthese ist Krieg! Im aktuellen Beispiel sagt Russland: „Die Krim gehörte seit Jahrhunderten zu Russland.“ Die Führung der Ukraine sagt: „Wir führen Krieg mit westlichen Waffen bis zur Rückeroberung der Krim.“ Die Synthese wird ein Weltkrieg sein mit – Gott bewahre – sogar Atomwaffeneinsatz. Nach manchen hat der Dritte Weltkrieg bereits begonnen [2]. Die gesamte Politik des Westens ist die Zweiteilung von Links und Rechts in der pervertierten Perfektion in den USA. Doch weder haben die heutigen Linken etwas mit sozialer Gerechtigkeit zu tun noch die Rechten mit Tradition. Auch im Umgang der Geschlechter sind nach westlicher Denkweise Mann und Frau jeweils These und Antithese zueinander. Jahrhundertelang wurde der Frau das Böse zugesprochen, weil angeblich Eva Adam verführt haben soll, wie es falsche Bibelübersetzungen suggerieren. Der Krieg der Geschlechter hat in den letzten Jahren ihren Höhepunkt darin erlangt, dass die Synthese von Mann und Frau inzwischen weder Mann noch Frau ist. Diese unmenschliche Denkweise führt letztendlich immer zum Krieg, wenn man sie richtig zu Ende denkt.

In der westlichen Interpretation des Christentums ist Satan absurderweise ein Gegenspieler, eine Art Antithese zu Gott, was den Glauben an Gott pervertiert. Kant hat sich kritisch mit den Gottesbeweisen auseinandergesetzt und dann behauptet, dass die Existenz eines nur gedachten Objektes nicht bewiesen werden könne. Gott könne gedacht, aber nicht erkannt werden [3]. Hingegen sagte bereits vor 1400 Jahren Imam Ali auf die Frage, ob er Gott gesehen habe: „Soll ich denn jemanden verehren, den ich nicht sehe?“ [4]. Und in einer seiner berühmtesten Predigten sagte Imam Ali: „Das Wichtigste in der Religion ist die Erkenntnis über Ihn (Gott)“ [5].

Das Oberhaupt der Islamischen Republik Iran Imam Chamenei ist ein direkter Nachkomme Imam Alis. Anfang Januar 2023 hat er eine epochale Rede gehalten. Im Islam schreiben wir das Jahr 1444 während der drei Heiligen Monate, die im Ramadan ihren Höhepunkt erlangen. Jene Rede handelte im Wesentlichen über die Gleichberechtigung von Mann und Frau [6]. In einer Nebenpassage jener Rede hat er nach Ansicht meiner Wenigkeit etwas erwähnt, was kein geringeres Potential hat als die Welt der Menschheit zu verändern, was den Einstieg zur Befreiung der gesamten Menschheit herbeiführen kann. Zunächst rezitierte er einen Vers aus dem Heiligen Quran:
„Lobpreisung gebührt demjenigen, der erschaffen hat für jeden von ihnen Partner, was wächst in der Erde, und von ihren Seelen und von dem, von dem sie nicht sie wissen.“ [Heiliger Quran 36:36] Er verwies auch noch auf einen weiteren Vers:
„Und von allem haben Wir ein Paar erschaffen, auf dass ihr bedenken möget.“ [Heiliger Quran, 51:49].
Daraufhin sagte er:

„Das Gesetz der Paare ist ein universelles Gesetz. Ich möchte hier noch einen weiteren Aspekt am Rande unserer Diskussion erwähnen. Diese Paarung, die in der islamischen Sichtweise so offensichtlich ist, ist genau der entgegengesetzte Punkt zum Widerspruch aus der hegelschen und marxistischen Dialektik. Der Hauptpfeiler der hegelschen Dialektik, den Marx später von ihm übernommen hat, ist der Widerspruch. Er besagt, dass die Bewegung der Gesellschaft, der Geschichte und der Menschheit durch widersprüchliche Prozesse (zwischen gegensätzlichen Seiten) verursacht wird. Das heißt, es gibt „These“, „Antithese“, und die „Synthese“ wird aus These und Antithese gebildet. Dies ist im Islam nicht der Fall. Die Synthese wird nicht aus der Antithese gebildet. Sie entsteht aus der Paarung. Aus der Paarung, der Kompatibilität und der Kameradschaft entsteht die nächste Position, die nächste Generation, die nächste Bewegung und die nächste Stufe. Natürlich muss dies analysiert werden und es muss daran gearbeitet werden. Was ich hier gesagt habe, ist eine Theorie. Es ist eine Sichtweise.“

Die Sichtweise ist nicht neu. Neu daran ist, dass sie der größte islamische Gelehrte der Zeit für unsere heutige Zeit übersetzt hat. Der Islam baut mit seinem „Im Namen Allahs, des Gnädigen des Begnadenden“ bereits auf dieser paarweisen Denkweise auf. Zwei Namen Allahs, die zusammen erwähnt werden und zur Entwicklung des Menschen beitragen. Mann und Frau sind die beiden Teile einer Seele, die in der Liebesverschmelzung [7] die Menschheit voranbringen können. Die historisch bedeutsamsten Personen den Islam Muhammad und Chadidscha, Imam Ali und Fatima treten nicht zufällig als Paare auf. Der Heilige Quran ist voll von ehelichen, brüderlichen und metaphysischen Paaren, welche den Menschen helfen sollen Vollkommenheit zu erlangen. Tag und Nacht, Himmel und Erde, Sonne und Mond und vieles andere mehr sind keine Gegensätze, um Krieg miteinander zu führen, sondern um in der Paarbildung den Menschen zu leiten. Moses und Aaron, Moses und sein Lehrer Chidhr [8], Jesus und die Heilige Maria, Jesus und Johannes, Josef und Suleika, Salomo und Bilqis, alle diese Menschen, die als Geschwister, Mutter und Sohn, Ehepartner und Lehrer mit Schüler im Zusammenwirken die Menschheit voranbringen sind Symbole dieser Paarbildung auf unterschiedlichen Ebenen. Auch das Paar Raum-Zeit wird in einer islamischen Parole überwunden: „Jeder Tag ist Aschura und jeder Ort ist Kerbela“ [9]. Gestern war der Gedenktag zum Martyrium der Heiligen Zaynab (Tochter der Fatima), die das Erbe Aschuras in Kerbelas und damit ihres Bruders Erbe bewahrt hat. Während jenes Gedenktages wackelte der Kronleuchter in ihrem Schrein in Damaskus beim größten Erdbeben in der Region seit Hunderten von Jahren. Nicht zuletzt war jeder der ersten elf schiitischen Imame niemals allein, er hatte immer mindestens einen weiteren Imam bei sich. Nur der erwartete Erlöser Imam Mahdi – möge er bald erscheinen – hat keinen Imam mehr bei sich, da sein Vater dahingeschieden ist. Aber auch er soll nicht allein zurückkommen, sondern mit Jesus.

Wenn wir obige revolutionäre Gedanken auf die heutige Zeit herunterrechnen, so werden Sunniten sich mit Schiiten vereinigen, um die Menschheit zu retten. Und es wird noch weitergehen. Muslime und Christen werden sich zusammenschließen; zwar nicht jene Mehrheit der Möchtegernchristen im Westen, die ihren eigenen Gott zusammenbasteln. Aber völlig vom Westen ignoriert gibt es ja auch noch die orthodoxen Christen, die viel ursprünglicher sind. Es ist kein Zufall, dass sowohl mehrere Priester der orthodoxen Christen als auch der aktuell größte russische Philosoph Alexander Dugin bereits beim legendären größten Friedensmarsch der Welt von Imam Alis Grab im Irak zu Imam Husains Grab mitgelaufen sind [10].

Die Islamische Republik Iran wird sich mit dem Irak vereinigen. Der Zusammenschluss wird viele andere Länder miteinschließen. Dir BRICS-Staaten werden die Grenzen für die Menschen öffnen. In Palästina werden Juden, Christen und Muslime in Frieden miteinander leben. Nicht umsonst steht in den islamischen Überlieferungen, dass sich zehntausende Juden Imam Mahdi anschließen werden.

Der Erlöser ist noch nicht da. Gerechtigkeit auf Erden vorzubereiten ist unsere Aufgabe. Imam Chamenei hat uns das geistige Rüstzeug dazu gegeben. Vielleicht werden ja eines Tages die Handvoll verbliebenen echten Linken und die Handvoll verbliebenen echten Rechten verstehen, dass ihre Gemeinsamkeiten größer sind als ihre Gegensätze. Vielleicht werden die Handvoll verbliebenen echten Traditionalisten verstehen, dass nicht der Islam ihre erhaltenswerten Traditionen gefährdet und der Islam ihnen nur künstlich als Antithese vorgesetzt worden ist, damit sie sich nicht für Gerechtigkeit einsetzen können. Vielleicht wird es sogar Zionisten geben, die erkennen, dass acht Jahrzehnte Besatzung ihnen weder Frieden noch Sicherheit gebracht hat. An keinem Ort der Erde leben Juden derzeit unsicherer als in Israel und an keinem anderen Ort werden sie mitschuldig an so viel Grausamkeit. Und überall in der Westlichen Welt, ob in Jerusalem, Berlin, New York oder Tokio; überall geht die Schere zwischen Reich und Arm immer weiter auseinander, völlig unabhängig davon, wer regiert und wie regiert wird. Selbst in den größten Lebenskrisen, ob echt oder künstlich erzeugt, profitieren die Reichen.

Das System der Kooperation steht dem System der Konfrontation entgegen. Das System der Paarung von Mann und Frau lässt den Mann das Potential als Mann ausschöpfen und die Frau ihr Potential als Frau. Beide haben Potentiale, die der andere nicht hat. Gemeinsam gestalten sie die Zukunft der Menschheit und dürfen am urgöttlichen Schöpfungsakt beteiligt sein. Die wahre Hölle hat kein eigenes Feuer. Das Feuer wird von den Höllenbewohnern mitgebracht. Und so ist es auch mit dem Paradies. Der Mensch, der seinen göttlichen Ursprung kennt, der versteht die Aussage des besten aller Geschöpfe: „Wer sich selbst erkennt, erkennt seinen Herrn.“ [11] Dieser Mensch darf das Paradies mitgestalten.

[1] https://www.spiegel.de/politik/ausland/b…s-a-158495.html
[2] Dankbar für den Dritten Weltkrieg und Verfolgung der Schiiten in Deutschland
[3] https://www.rwi.uzh.ch/elt-lst-mahlmann/…l/u2_lo2_2.html
[4] https://www.erfan.ir/deutsch/79774.html
[5] http://www.eslam.de/manuskripte/buecher/…001_predigt.htm
[6] http://khamenei.de/wordpress/2023/01/18/…eichberechtigt/
[7] https://www.eslamica.de/4-liebesverschme…litaet-im-islam
[8] http://www.eslam.de/begriffe/c/chidhr.htm
[9] http://www.eslam.de/begriffe/j/jeder_tag_ist_aschura.htm
[10] http://www.eslam.de/begriffe/f/fussmarsc…haf_kerbela.htm
[11] http://www.eslam.de/begriffe/e/erkenntnis.htm

http://www.muslim-markt-forum.de/t2462f2-Dialektik-der-Paarung.html#msg9047

 

Check Also

Der persischsprachige Film „Winners“ wurde beim Raindance-Festival zum besten Film gekürt

Das persischsprachige Drama „Winners“ wurde beim 30. Raindance Film Festival in London als bester britischer …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert