web analytics
Sonntag , April 14 2024
defa
Home / Iran / Iranisches Kino / Die Reflektion von Aschura im iranischen Kino

Die Reflektion von Aschura im iranischen Kino

Das Aschura-Ereignis ist eines der dramatischsten und tiefgreifendsten historischen Ereignisse. Es markiert den Märtyrertod von Imam Hussain (a), dem dritten Imam und Enkel des Propheten Muhammad (s), zusammen mit seinen 72 treuen Gefährten.

Die Rituale und Prozessionen während des Muharram, insbesondere die Nachstellungen der Schlacht von Kerbela und des Märtyrertods von Imam Hussein, haben das iranische Kino tiefgreifend beeinflusst und machen das Ereignis direkt und indirekt zu einem fesselnden Thema für unzählige Kunstwerke.

Aschura ist zweifellos das großartigste Ereignis in der Geschichte des Islam. Seine einzigartige und kraftvolle Essenz besitzt die bemerkenswerte Fähigkeit, eine kreative und kulturelle Renaissance anzuregen.

Darüber hinaus, ist die Bewahrung und der Schutz dieses unglaublichen Erbes in der modernen Welt, von größter Bedeutung und erfordert engagierte und sorgfältige Anstrengungen.

In dieser Hinsicht ist die Umsetzung des Ereignisses in der Film- und Bildersprache eine der bemerkenswerten Bemühungen, die unternommen werden müssen.

Das iranische Publikum hat Geschichten über Heldentum, Märtyrertum und Selbstaufopferung schon immer angenommen, da sie tief mit ihrem kulturellen und religiösen Erbe verbunden sind.

Filme und Serien bieten eine außergewöhnliche Plattform und bieten ein bemerkenswertes Potenzial für das visuelle Geschichtenerzählen und die Darstellung der verschiedenen Blickwinkel dieser Veranstaltung.

Allerdings wurde diese enorme Kapazität in den letzten Jahren aus verschiedenen Gründen nicht vollständig ausgeschöpft.

Die Produktion historischer und religiöser Filme über das Aschura-Ereignis ist ein Unterfangen, das ein beträchtliches Budget erfordert. Es ist nur natürlich, dass diese Verantwortung nicht allein auf den Schultern des privaten Sektors liegen sollte. Stattdessen ist es für Regierungsorganisationen sowie den Rundfunk der Islamischen Republik Iran (IRIB) unerlässlich, in die Schaffung dieser wirkungsvollen Werke zu investieren.

Es ist wichtig hervorzuheben, dass das iranische Kino und Fernsehen sowohl vor als auch nach der Revolution von der Aschura-Ideologie durchdrungen war.

Hier stellen wir einige Filme Filmen und Fernsehserien, die alle nach der Islamischen Revolution entstanden sind und sich vom bedeutsamen Aschura-Ereignis inspirieren ließen:

„Der Bote“ von Fariborz Saleh

„Der Bote“ aus dem Jahr 1982 gilt als einer der bahnbrechenden iranischen Filme, die sich auf das Aschur-Ereignis konzentrieren. Der Film entstand inmitten der Strapazen, die seine Crew während des Iran-Irak-Krieges ertragen musste, und entwickelte sich schließlich zu einem bemerkenswerten Werk des iranischen Kinos.

Der Film erzählt die Geschichte von Qays ibn Musahir al-Saidawi, der sich mit einem Brief von Imam Hussain (a) auf eine Reise nach Kufa begibt und mit der Aufgabe betraut ist, den Menschen von Kufa und ihrem Scheich Sulayman ibn Surad die kraftvolle Botschaft zu überbringen.

Als er in Kufa ankam, nahm seine Reise eine verheerende Wendung, als er von den Agenten von Ibn Ziyad festgenommen wurde. Ohne Vorwarnung wurde er schnell in die Enge eines Gefängnisses geworfen, was ihn auf den Weg zum Märtyrer führte.

„Der Bote“ ist ein bahnbrechender iranischer Film, der das Aschura-Ereignis mutig thematisiert und damit der erste seiner Art ist. Die faszinierende Geschichte ist ebenso fesselnd wie bedeutungsvoll, und die Einbeziehung talentierter Schauspieler, die in verschiedenen Filmen ihre Spuren hinterlassen haben, verleihen dem Film einen fesselnden Reiz.

Obwohl „Der Bote“ und seine Resonanz beim Publikum Hoffnungen auf weitere Filme weckten, die sich mit Aschura-Themen und dem tragischen Vorfall von Karbala befassen, war diese Richtung im Kino nur von kurzer Dauer.

Bald verlagerte sich der Schwerpunkt auf die TV-Serie und die für das Fernsehen produzierten Werke dieses Genres erfreuten sich noch größerer Beliebtheit als ihre filmischen Gegenstücke.

 

Safir – Der Bote
Iran 1982
Regie: Fariborz Saleh
Drehbuch: Keyhan Rahgozar Fariborz Saleh
Hauptbesetzung: Faramarz GharibianEzzatollah MoghbeliJalal Pishvaian

https://www.imdb.com/title/tt0821803/

https://www.tehrantimes.com/news/486981/Portrayal-of-Ashura-through-the-lens-of-Iranian-cinema-Part

 

Check Also

Die internationale Sektion des 42. Int. Fadschr Filmfestival beginnt am 6. Februar

Laut der Öffentlichkeitsarbeit des Festivals umfasst die internationale Sektion des FIFF den internationalen Wettbewerb (Cinema …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert