Mittwoch , 7 Dezember 2022
defa
Home » Wissenschaft » Der Iran belegt den 4. Platz in der wissenschaftlichen Produktion traditioneller Medizin

Der Iran belegt den 4. Platz in der wissenschaftlichen Produktion traditioneller Medizin

Der Iran steht weltweit an vierter Stelle bei der Produktion von Wissenschaft auf dem Gebiet der traditionellen Medizin, und die bemerkenswerte Leistung wird sich in den kommenden Jahren verbessern, hat Nafiseh Hosseini Yekta, der Direktor des Büros für persische Medizin des Gesundheitsministeriums, angekündigt.

Bisher wurden über 17.000 Bücher über die persische traditionelle Medizin veröffentlicht, die von der Weltgesundheitsorganisation anerkannt wurde, stellte sie fest.

Sie sagte weiter, dass es im Bereich der iranischen traditionellen Medizin an den Universitäten für medizinische Wissenschaften zwölf Abteilungen und acht Fakultäten gibt, an denen bisher 400 Personen ihren Abschluss gemacht haben.

Es gibt 11 Klimazonen auf der Welt und 2.300 medizinische Arten im Iran, die im Bereich des Gesundheitstourismus und der Naturtherapie eingesetzt werden können, indem das Wissen der traditionellen iranischen Medizin genutzt und die Bildung verbessert wird.

Die Einnahmen des Gesundheitstourismus in der Welt belaufen sich auf etwa 200 Milliarden US-Dollar. Angesichts der hohen Kapazitäten von Heilpflanzen und traditioneller Medizin können wir auf diesem Gebiet auf internationaler Ebene mit anderen Ländern wettbewerbsfähig sein, sagte Diako Abbasi, Leiterin der Organisation für Gesundheitstourismus.

Priorisierung der Gesunderhaltung

Die traditionelle iranische Medizin konzentriert sich stark darauf, die Erhaltung der Gesundheit und die Vorbeugung von Krankheiten gegenüber der Behandlung zu priorisieren.

Es ist eine der ältesten Formen der traditionellen Medizin. Es basiert auf dem Konzept von vier Sinnen für Humor: Schleim (Balgham), Blut (Dam), gelbe Galle (Safra‘) und schwarze Galle (Sauda‘). Das Konzept der vier Sinne des Humors basiert auf den Lehren von Rhazes und Avicenna in einem ausgeklügelten medizinischen System.

Bisher wurden weltweit etwa 30.000 Pflanzenarten identifiziert, wobei der Anteil des Iran mit etwa 8.000 Arten mehr ist als die Gesamtzahl der in Europa vorkommenden Arten.

Derzeit wurden im Land etwa 2.300 Arten von Heilpflanzen identifiziert, die ein Drittel der in der menschlichen Gesellschaft verwendeten Arzneimittel ausmachen. Der Anteil des Welthandels mit diesen Produkten beträgt etwa 124 Milliarden US-Dollar, und der Anteil des Iran beträgt nur 570 Millionen US-Dollar 0,5 Prozent der Gesamtmenge.

Der Pro-Kopf-Verbrauch von Heilpflanzen im Iran liegt bei etwa einem Kilogramm getrockneter Pflanzen, d. h. 83.000 Tonnen Heilpflanzen im Wert von 1,2 Billionen Rial (rund 4 Millionen US-Dollar) werden im Land verbraucht, in Europa sind es 900 Gramm und in den Vereinigten Staaten beträgt 2,5 kg.

https://www.tehrantimes.com/news/476956/Iran-ranks-4th-in-science-production-of-traditional-medicine

Check Also

Buchbesprechung: Konsultation der Gelehrten von Bagdad

Wir laden ein, zu einer Buchbesprechung über ein historisches Werk welches die Konsultation zwischen sunnitischen …

Der schiitische Islam in Bildern: Rituale und Heilige

Bildliche Darstellung von islamischen Heiligen, wie ist das möglich angesichts des „Bilderverbots“ im Islam! Ist …

Das Skigebiet Tochal erwartet Wintersportler

Das Skigebiet Tochal hat am Mittwoch die Saison eröffnet und erwartet Wintersportler. Mit seiner Seilbahn, …

10 beliebte iranische Souvenirs zum Mitnehmen

Sie reisen in den Iran und wissen nicht, was Sie kaufen sollen? Einige sagen, eine …

„Die Tochter des Iran“ als bester Spielfilm beim Roshd Intl. Filmfest ausgezeichnet

Das iranische Liebesdrama „The Daughter of Iran“ (die Tochter des Iran) wurde beim 52. Roshd …

Mehdi Mohebbipour ist Umweltfotograf des Jahres 2022

Mehdi Mohebbipour aus dem Iran wurde zum Umweltfotografen des Jahres 2022 gekürt. Die Chartered Institution …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.