Donnerstag , Juli 25 2024
defa
Foto: https://www.tehrantimes.com

Aschura: Wie eine Bewegung den Lauf der Geschichte veränderte

Für einen Touristen, der den Iran in den ersten zehn Tagen des Monats Muharram besucht, könnten sich diese Tage wie ein unbeschreibliches, umfassendes kulturelles Erlebnis anfühlen.

Straßen im ganzen Land sind mit Bannern und Fahnen geschmückt, überall in der Stadt stellen Menschen Stände auf und verschenken Speisen und Getränke, in der Nacht werden Elegien gesungen und auf die Brust geschlagen, während Tränen über die trauernden Gesichter aus allen Gesellschaftsschichten laufen.

Aber was wie ein einzigartiger Trauergottesdienst aussieht, hat für diejenigen, die das Ritual am Leben halten, eine viel tiefere Bedeutung.

Die historischen Zeremonien, die sich in den Herzen und Gedanken von Millionen Menschen verankert haben, drehen sich um die Geschichte des Märtyrertods von Imam Hussain (Friede sei mit Ihm), dem Enkel des Propheten des Islam. Eine Armee mit Tausenden umayyadischen Soldaten marschierte in der Ebene von Karbala auf Imam Hussain und seine 72 Gefährten zu, um ihrer Forderung nach Gerechtigkeit nachzukommen. Mehr als 13 Jahrhunderte später ist die Bewegung von Imam Hussain für diejenigen, die Gerechtigkeit und Freiheit in der Welt suchen, immer legendärer geworden.

„Imam Hussain kann ein Vorbild für Menschen jeder Kultur und Nation sein“, sagte Mustafa, der kalte Getränke an vorbeikommende Trauergäste verteilt. Auf die Frage, warum er in der 40-Grad-Hitze stand, nur um Imam Hussain seinen Respekt auszudrücken, sagte er: „Das ist es, was meinem Leben einen Sinn gibt.“ Ich komme jedes Jahr hierher, um mich daran zu erinnern, worum es im Leben geht … um mich daran zu erinnern, dass ich, egal was passiert, immer meinen moralischen Maßstäben treu bleiben und meine Pflichten bestmöglich erfüllen muss.“

Vielen Menschen, die die Muharram-Veranstaltungen besuchen, geht es genauso. Sie sehen Muharram als eine Lektion und eine Quelle der Führung. Die traurige Geschichte von Imam Hussains Märtyrertod hat einen Lebensfluss geschaffen, der in den Köpfen seiner Trauernden für immer anhalten wird. „Die vergangenen Ereignisse einer Gesellschaft bringen wertvolle Erfahrungen und Lehren mit sich, die mit hohem Aufwand gewonnen wurden. Einige dieser Ereignisse können auch nach Jahrhunderten noch bei den Menschen nachwirken“, sagte Ali Ansari, ein islamischer Gelehrter, der sein Leben dem Verständnis der Geschichte gewidmet hat. „Einige Ereignisse werden immer in Erinnerung bleiben. Ein Ereignis wie Karbala kann für immer eine Quelle der Inspiration für diejenigen sein, die dem Druck der Unterdrücker nicht nachgeben wollen. Ob sie Tyrannen besiegen oder im Kampf gegen sie sterben, Menschen, die Gerechtigkeit suchen, werden immer als Sieger hervorgehen.“

Daher kann die Bewegung von Imam Hussain als eine Lektion angesehen werden, die künftigen Generationen den Kampf gegen Tyrannei und Ungerechtigkeit lehren wird. Imam Hussain gewann den Kampf gegen die despotischen Herrscher seiner Zeit, als sein Blut das Schwert seiner Feinde berührte.

Muharram ist auch ein Monat, der Menschen verschiedener Sekten, Religionen und Hintergründe vereint. Mary, die zur christlichen Minderheit im Iran gehört, sagt, dass sie in dieser Zeit wie ihre muslimischen Landsleute um Zaynab Kubra, der Schwester von Imam Hussain, trauert. „Zaynab ist ein perfektes Beispiel für eine gottliebende Frau“, sagte Mary und fügte hinzu: „Sie hatte einen ebenso großen Einfluss wie die Männer, die auf dem Schlachtfeld kämpften. In einer Zeit, in der Frauen weitgehend ignoriert wurden, zeigte sie allen, dass sie und ihre Mitstreiterinnen tiefere Einsichten haben konnten als die meisten Menschen.“

Wenn Sie am Aschura-Tag an einer Trauerveranstaltung in einer iranischen Stadt teilnehmen, können Sie mit eigenen Augen Zeuge der Herrlichkeit des Erbes von Imam Hussain werden. Dieser Mann hat in der Geschichte der Menschheit einen unvergänglichen Eindruck hinterlassen, der mit der Zeit immer deutlicher zu werden scheint. 

Von Soheila Zarfam

https://www.tehrantimes.com

 

 

Check Also

Teheran ist Gastgeber des Arbain Foto- und Filmfestivals

Teheran wird zum ersten Mal Gastgeber eines Festivals sein, das Kurzfilmen und Fotos gewidmet ist, …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert