web analytics
Freitag , April 12 2024
defa
Home / Iran / Iranisches Kino / Filmvorstellung: Von Karcheh bis Rhein

Filmvorstellung: Von Karcheh bis Rhein

Az Karkheh ta Rhein (persisch از کرخه تا راین) ist ein iranischer Film aus dem Jahr 1993, der von Ebrahim Hatamikia mit Ali Dehkordi und Homa Rousta geschrieben und inszeniert wurde.

Saeed Razi, ein Veteran des ersten Golfkriegs, der zur Augenbehandlung nach Deutschland geht, trifft seine Schwester Leila, die seit einigen Jahren mit seiner deutschen Frau in Köln lebt. Saeed erlangt sein Augenlicht zurück und jetzt hat er eine neue und fremde Umgebung vor sich und eine Schwester, die Saeed als Fenster zu den fernen und lieben Erinnerungen der Vergangenheit betrachtet. Saeed bereitet sich auf seine Rückkehr in den Iran vor, und die Ergebnisse seiner letzten medizinischen Untersuchungen ruinieren alles.

Der Film wurde beim 11. Internationales Fadschr-Filmfestival in 9 Kategorien nominiert und gewann den Crystal Simorgh in zwei Kategorien: Bester Film und Bestes Make-up.

Filmvorstellung: Von Karcheh bis Rhein

Der Kriegsfilm als Filmgenre befasst sich mit Fragen im Zusammenhang mit Kriegen und ihren Folgen. Dieses Genre ist eines der beliebtesten Filmgenres auf der ganzen Welt, und Filmemacher, die sich auf Kriegskino konzentrieren, können eine Vielzahl unterschiedlicher Handlungssituationen wie Kriegskomödie, Kriegsbiografie, Action, Tragödie und Politik schaffen.

Der achtjährige Krieg zwischen dem Iran und dem Irak begann am 22. September 1980 und endete am 20. August 1988. Dieser Krieg, der etwa 1 Million Tote und Verwundete hinterließ, begann mit der brutalen Invasion Saddam Husseins im Iran. Daher ist der achtjährige Krieg in der iranischen Kultur als heilige Verteidigung bekannt. Das iranische Volk, das vom despotischen Herrscher seines Nachbarlandes Irak angegriffen und geschändet wurde, stand auf, um sein Land, seine Kultur und seine Religion mit all seinem Glauben und seiner ganzen Kraft zu verteidigen und um die 190.000 von ihnen starben den Märtyrertod. Neben der Tapferkeit der Menschen während des aufgezwungenen Krieges, berichteten viele iranische Filmemacher auf der Leinwand des Kinos von der Saga, die von der iranischen Jugend mit ihrem Opfer und ihrem Glauben, geschaffen wurde.

Der Film von Karcheh bis Rhein wurde 1993 von Ebrahim Hatamikia gedreht, einem der prominentesten Regisseure des Kinos der Verteidigung (Defense Cinema). Dieser Film beschäftigt sich mit den Belangen und Problemen iranischer Soldaten nach dem Krieg, die aufgrund von Kriegsverletzungen, wie z. B. Chemieangriffen, seelische Verletzungen erlitten haben und zur Behandlung in europäische Länder wie Deutschland reisen mussten.

Der Film erzählt die Lebensgeschichte von Saeed Razmandeh, einem iranischen Soldaten, der im Krieg durch chemische Bomben geblendet wurde und zusammen mit einer Gruppe seiner Kameraden zur Behandlung nach Deutschland geschickt wird. Leila ist die Schwester von Saeed und lebt seit vielen Jahren mit ihrem deutschen Mann und ihrem gemeinsamen Sohn Yunas in Deutschland. Mit dem Einsatz deutscher Fachärzte wird eines von Saeeds Augen behandelt, aber die an ihm durchgeführten Tests zeigen, dass er an einer Art von Leukämie leidet, die durch chemische Gase verursacht wird. Daher werden die Phasen der Chemotherapie von Saeed beginnen. Doch seine Behandlung blieb erfolglos und er starb schließlich als Märtyrer.

Der Film von Karche bis Rhein zeigt nicht nur die Behandlungsphasen von Saeed, sondern erzählt auch eine wunderschöne dramatische Geschichte, die sich zwischen der deutschen Familie Leilas und Saeed entwickelt. Yunus, der Sohn von Leila, ein Junge mit einem deutschen Vater und einer iranischen Mutter, wird allmählich von seinem Onkel Saeed fasziniert und stark von der Kultur der islamischen Revolution im Iran und der heiligen Verteidigung beeinflusst.

Der Film von Karcheh bis Rhein zeigt, dass Menschen- und Wertvorstellungen wie Aufopferung und Tapferkeit, die wichtigsten Merkmale der Kultur der Islamischen Revolution und der heiligen Verteidigung, über geografische Grenzen interpretiert werden können und aufgrund ihrer Universalität können diese Werte von allen freien Menschen auf der ganzen Welt verstanden werden.

Hier können Sie zudem die Filmmusik des Filmes Von Karche bis Rhein von Majid Entezami hören:

 

Check Also

Die internationale Sektion des 42. Int. Fadschr Filmfestival beginnt am 6. Februar

Laut der Öffentlichkeitsarbeit des Festivals umfasst die internationale Sektion des FIFF den internationalen Wettbewerb (Cinema …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert