Sonntag , Juni 16 2024
defa

Als alle schliefen | Iranisches Kino – Spirituell

Dieser Film handelt von der Geschichte von Bibi Salima, der alten und geliebten Hebamme des Dorfes Taze Abad, die nach vielen Jahren des Wartens endlich an der Reihe ist, zum Haus Gottes zu reisen. Doch beim Abreisen kommt die Nachricht, dass sie nicht reisen darf. Niemand möchte Bibi diese bittere Nachricht überbringen … außer Masch Karim hingegen beschließen die Kinder und der einfältige Nasir, Bibi eine Freude zu machen und sie selbst nach Mekka zu bringen.

Film: Als alle schliefen
Iranischer Titel: وقتی همه خواب بودند
Umschrift: Vaghti Hame Khab Boodand
Englischer Titel: When Everybody Was Asleep
Produktion: 2006
Regie: Fereydoun Hasanpour

Dieser Film ist einer der besten iranischen Filme, mit religiös-spirituellem Inhalt. Die Geschichte dieses Films handelt von einer Frau namens Bibi Salimeh, einer beliebten Hebamme im Dorf Taze Abad. Sie wartet seit Jahren darauf, dass sie an die Reihe kommt, Gottes Haus (die Kaaba) zu besuchen, und endlich kommt der lang ersehnte Tag. Aber kann Bibi Salima diese Reise antreten?

Bibi, die alte Hebamme von Dorf, hat in dem Dorf viele Kinder zur Welt gebracht. Die Kinder betrachten sie als ihre eigene Mutter. Ihr ganzes Leben lang hatte sie immer einen Traum im Herzen, nämlich das Haus Gottes zu besuchen. Bibi Salima, die alte und geliebte Hebamme des Dorfes Taze Abad, endlich, nach Jahren des Wartens, macht sie sich auf dem Weg, die Kaaba, das Haus Gottes zu besuchen. Bibi verabschiedet sich gerade von den Menschen im Dorf, als die Nachricht kommt, dass sie nicht reisen darf… niemand will Bibi diese bittere Nachricht überbringen… und nur Masch Karim ist bereit, so etwas zu tun, weil er es will der erste aus dem Dorf sein, der die Kaaba besucht und der erste Hadschi des Dorfes zu sein.

Dagegen beschließen die Kinder und der einfältige Nasir, Bibi eine Freude zu machen und sie selbst nach Mekka zu bringen.

Dieser Film hat viele Preise auf verschiedenen Festivals im Iran gewonnen, darunter den Crystal Simorgh of Meaningful Cinema (Farshte Tayerpour) bei der 24. Ausgabe des Fadschr Film Festivals, aber dieser Film wurde von Filmleuten als schwach und ineffektiv bewertet.

Dem Film ist es gelungen, die grünen und nebligen Orte des Nordens gut zu nutzen, um einen Nährboden für seine Inspiration und spirituelle Atmosphäre zu schaffen. Die Jungfräulichkeit einer wunderschönen Natur, die indirekt die unbefleckte Spiritualität und Religiosität ihrer Menschen widerspiegelt und zeigt, dass das Bett der Natur ein geeigneter Ort für bedeutungsvolle Filme und das Erwecken transzendentaler Gefühle ist.

Musik und die gekonnte Einbindung von Liedern tragen ebenfalls wirksam zur spirituellen Atmosphäre der Geschichte bei, obwohl die Lieder häufig wiederholt werden. Der Film nutzt auch Humor, um seine ernste Geschichte abzumildern. Die Szene, in der Bibi Ihram (Gewand für die Pilgerfahrt) trägt und die Kaaba umrunden will, ist sehr beeindruckend und lässt die Augen des Publikums für einen Moment tränen.

Der Regisseur von Hosseinpours Film sagt über die Motivation, den Film zu machen: „Eigentlich wollte ich einen Film für meine Mutter machen, die nach Mekka wollte, aber ich habe es nie geschafft, sie zu schicken.“ Das war für mich ein Zeichen, einen Film zu machen, mit dem nicht nur meine Mutter, sondern alle Mütter nach Mekka pilgern können.

https://youtu.be/70k3OPGVrgk?si=r8AU-i7-6ePryuyB

 

Check Also

Iranisches Kino: Gebrochenes Herz

Die Geschichte zweier junger College-Studenten aus unterschiedlichen sozialen Schichten und Familien, die zur gleichen Gruppe …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert