Sonntag , 5 Februar 2023
defa
Home » Sport » Die Wirkung des Fußballs auf die Nation

Die Wirkung des Fußballs auf die Nation

Das Ende des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1945 hinterließ Deutschland als zerstörtes Land. Natürlich war Deutschland damals eine besiegte Nation mit vielen Verlusten und ohne Moral.

Die Weltmeisterschaft fand in den sechs Jahren des Weltkriegs nicht statt. Die erste Weltmeisterschaft nach dem Zweiten Weltkrieg fand 1950 in Brasilien statt, an der Deutschland nicht teilnahm, also nicht teilnehmen konnte.

Aber die nächste Ausgabe der Weltmeisterschaft 1954 in der Schweiz – die zweite Weltmeisterschaft nach dem Krieg – wurde für Deutschland zu einem wichtigen Faktor, um nationale Identität, Nationalstolz und nationale Solidarität wiederzuerlangen.

Sie hatten einen schlechten Start in die Weltmeisterschaft 1954 und verloren in der Qualifikation gegen Ungarn, die damalige Spitzenmacht, mit 3: 8.

Aber Deutschland riss sich zusammen und zog ins Finale ein, wo es gegen Ungarn antrat, aber dieses Mal besiegten sie Ungarn mit 3:2 und gewannen die Weltmeisterschaft, ein Jahrzehnt nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs.

Die Wirkung der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 1954 auf den Wiederaufbau des Landes wurde in verschiedenen Bereichen umfassend erforscht.

Diese Recherchen beziehen sich alle darauf, dass die Meisterschaft insofern sehr effektiv war, dass Deutschland ohne die Meisterschaft nie so schnell wieder zu sich selbst finden und wieder aufsteigen könnte.

Das war ein Wendepunkt in der Welt, weil die Menschen verstanden, dass Fußball ein Phänomen ist, das über ein Spiel und einen Sport hinausgeht. Es kann sehr wichtige Auswirkungen in verschiedenen Ländern hinterlassen.

Der süße Triumph der iranischen Nationalmannschaft gegen Wales am Freitag nach der bitteren Niederlage im ersten Spiel gegen England ist von derselben Essenz. Der Sieg erfüllte das Land mit Glück und Ehre, Freudentränen flossen aus den Augen von Millionen von Iranern.

In den Tagen, in denen die iranische Gesellschaft unter dem stärksten psychologischen Druck und Medienbombardement steht – in einem Ausmaß, dass die Feinde des Iran nicht einmal das Respektieren der Flagge des Landes und das Singen der Nationalhymne sehen wollen – strömten die Menschen in Teheran und in vielen Städten des Landes nach dem Sieg durch die Straßen, schwenkten die Nationalflagge und verteilten Süßigkeiten.

Der Sieg und seine gesellschaftlichen Auswirkungen zeigten, dass die Herzen der Iraner unabhängig von ihrer Meinung und ihrem Geschmack in kritischen Momenten miteinander und füreinander schlagen.

Obwohl der wertvolle Sieg zu einem großen Teil dem schönen, harmonischen, mutigen und intelligenten Spiel der Spieler der iranischen Nationalmannschaft zu verdanken war, sollte der Einfluss des Elements „Einheit und Empathie“ bei diesem Sieg keinesfalls vernachlässigt werden.

Die Einheit, die zwischen den Spielern auf dem Feld und auf der Bank und unter den Fans herrschte, ließ alle das gleiche Ziel verfolgen und das war nichts als der Sieg.

Diese Einheit und Empathie in anderen nationalen Arenen kann auch Erfolg verursachen und Sieg bringen.

https://www.tehrantimes.com/news/479031/Iran-Over-the-Moon

Check Also

41. Int. Filmfestival Fadschr in Teheran

Die 41. Ausgabe des Fadschr International Film Festival wurde am Mittwoch, dem 1. Februar 2023 …

Asadullah (Löwe Gottes)

Der Löwe wird im Heiligen Quran einmal erwähnt (74:51), wobei ein Esel vor ihm flieht. …

Imam Alis (a.) Geburt

Die Geburt Imam Alis (a.) gehört zu den Wundern der Geschichte des Islam. Imam Ali …

Die Islamische Revolution im Iran und der Kampf um die Souveränität

Dr. Markus Fiedler | Eine große Errungenschaft der Islamischen Revolution im Iran von 1979 ist …

Frauen glänzen in der wissenschaftlichen Forschung

Von Mehdi Garshasbi | Iranische Frauen haben bewiesen, dass sie einen großen Beitrag zum Fortschritt …

Iran auf dem Weg zur Weltmacht in Forschung und Wissenschaft?

Dr. Markus Fiedler | Wenn in deutschen „Qualitätsmedien“ vom Iran die Rede ist, so fallen immer …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.