Sonntag , 8 Dezember 2019

Welterbe: Attar und Farabi auf der Unesco-Liste

Der Direktor der Nationalen UNESCO-Kulturkommission, Abd ol-Mahdi Mostakin, gab die endgültige weltweite Registrierung des iranischen Dichters allegorischer und mystischer Gedichte, Attar, in einem Monate bekannt.

Abd ol-Mahdi, der am Rande einer Zeremonie zu Ehren des großen iranischen Mystikers Molana in Teheran sprach, sagte gegenüber IRNA: „In diesem Jahr gehören Attar und Farabi zu den besten Namen, die in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen werden. Attar hatte einen direkten Einfluss auf die Denker nach ihm,  wie zum Beispiel Hafiz, Saadi, Jami, Rumi.

Er fügte hinzu: „Wir werden die weltweite Registrierung von Attar in einem Monat im November 2019, Ende dieses Herbstes, bekannt geben. Dieser Prozess dauerte zwei Jahre“.

Farid al Din Attar Nishaburi, einer der großen iranischen Dichter und Mystiker, wurde in Nishabur geboren, wo er in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts und in den ersten zwei oder drei Jahrzehnten des 13. Jahrhunderts lebte. Die Quellen stimmen jedoch darin überein, dass seine Werke in seiner Jugend zum einen von Gedanken und Gedichten geprägt waren, zum anderen studierte er unterschiedliche Wissenschaften.

Abu Nasr Mohamad Ibn al-Farabi (872-950), eine weitere bekannte Persönlichkeit und iranischer Gelehrter, war ein berühmter Philosoph und Wissenschaftler des Goldenen Zeitalters des Islam. Er war ein erfahrener Astronom, Intellektueller und Musiker.

https://de.irna.ir/news/83510995/Welterbe-Attar-und-Farabi-auf-der-Unesco-Liste

Schreibe einen Kommentar