Letzte Beiträge

Seyed Dschafer Schahidi

Seyed Dschafer Schahidi (persisch: سید جعفر شهیدی) war ein angesehener Gelehrter der persischen Sprache und Literatur und ein renommierter Historiker für die Geschichte des Islam. Shahidi wurde in Boroujerd geboren und widmete sein Leben der Iranistik. Er war Direktor des Dehkhoda Institutes und des Internationalen Zentrums für Iranistik (ICPS) und Dekan der Fakultät für Literatur und Geisteswissenschaften der Universität von …

Read More »

Neues Buch: NACH 50 JAHREN – Eine neue Studie über den Aufstand von Imam Hussein (a.)

Als Grund für die Motivation, die Seyed Dschafer Schahidi veranlasste, „Nach 50 Jahren“ zu schreiben, gilt die Gleichgültigkeit der Menschen gegenüber dem Aschura-Ereignis. Eine der Hauptfragen des Autors behandelt die Thematik, weshalb die muslimische Gemeinschaft ein halbes Jahrhundert  nach dem Tod des Propheten (s) die islamische Rechtsprechung und die Regeln der Religion so ignorierte, dass sie nicht wusste, welche Schande …

Read More »

Schwarze Trauerflagge auf Kuppel des Heiligtums von Fatima Masuma gehisst

Zum Jahrestag des Ablebens von Fatima Masuma (Friede sei mit ihr) wurde die Flagge auf der Kuppel des Heiligtums von Fatima Masuma (Friede sei mit ihr) durch eine schwarze Trauerflagge getauscht. Bei dieser Veranstaltung wurde  auch Abschied von 7 Märtyrern genommen. Die Leichen von  Märtyrern waren kürzlich gefunden worden. Fatima Masuma (a.s.) war die Tochter des siebten Imams (Imam Musa …

Read More »

Zakariya al-Razi; persischer Arzt und Alchemist

Zakariya al-Razi (persisch „زکریا رازی“) war ein bedeutender persischer Arzt, Naturwissenschaftler, Philosoph und Alchemist. Er ist auch als ar-Razi, ibn Zakaria (Zakariya) bekannt, latinisiert als Rhazes oder Rasis.

Read More »

Talar-e Wahdat Konzerthaus in Teheran

Das Talar-e Wahdat (Einheitshalle) ist ein Konzert- und ehemaliges Opernhaus in Teheran, das einstmals Talar-e Rudaki (Rudaki-Halle) nach Rudaki benannt war. Die Talar-e Rudaki (persisch تالار رودكى) wurde auf einem 15.700 m² großen Grundstück errichtet und am 25. Oktober 1967 eröffnet. Das Gebäude besteht aus einem Opernhaus mit einem an den Zuschauerraum angebauten siebenstöckigen Verwaltungsgebäude, in dem auch die Probenräume …

Read More »

Schuschtar; eine Stadt so alt wie die Geschichte

Schuschtar befand sich auf der Persischen Königsstraße, die die elamische Hauptstadt Susa mit dem achämenidischen Persepolis verband. In der Spätantike bildete die Stadt ein wichtiges Zentrum des Christentums. Während der Regentschaft der Sassaniden war Schuschtar eine Inselstadt am Karun. Dieser wurde in Kanälen um die Stadt herumgeführt. Brücken und Stadttore im Osten, Westen und Süden der Stadt machten sie zugänglich.

Read More »

Loribaft Teppiche

Loribaft Teppiche (persisch فرش لری بافت) sind eigentlich die Highend-Variante der Gabbeh-Teppiche mit extrem feiner und dichter Knüpfung.

Read More »

 „Asak“ – Der beste Film beim Internationalen Filmfestival von Chile

Der Dokumentarfilm „Asak“ vom iranischen Regisseur Mahdi Zamanpur Kiasari wurde kürzlich beim Internationalen Filmfestival Arica Nativa in Chile als bester Spielfilm ausgezeichnet. Asak, was kleine manuelle Mühle bedeutet, erzählt die Geschichte eines alten blinden iranischen Mannes, der durch Anfassen von Steinen diejenigen erhält, die er später benötigt, um Töpfe und Brecher herzustellen. Zuvor war Zamanpurs Werk bereits mit mehr als …

Read More »

Heyran; unter dem Deckmantel der Nebel

Heyran (persisch حیران) ist das jüngste Naturschutzgebiet in der Provinz Gilan, auf der einen Seite und die Berge sind mit dichtem Wald bedeckt, und auch mit Blick auf das Tal so tief, die durch die Aras Fluss verläuft bestimmt die Grenz Iran und Aserbaidschan.

Read More »

Das Teppichmuseum in Teheran

Das Iranische Teppichmuseum, neben dem Laleh-Park in Teheran gelegen, zeigt Perserteppiche aus dem Iran vom 17. Jahrhundert bis heute. 1976 wurde die Gründung eines Teppichmuseums in Angriff genommen. Deshalb wurden einige der qualifizierten Experten für Teppiche in verschiedene Städte und Länder gesandt, um einige Stücke von wertvollen Teppichen zu erwerben. Das dauerte selbstverständlich seine Zeit, so dass zur Eröffnung noch …

Read More »

Reza-Abbasi-Museum

Das Reza-Abbasi-Museum (persisch „موزه رضا عباسی“) ist ein Museum in Teheran mit Exponaten ab dem 2. Jtd. v. Chr. bis zum Ende der Kadscharenregentschaft im 20. Jahrhundert.

Read More »

Schahname; eines der berühmtesten Werke der Weltliteratur

Schahname (persisch شاهنامه), bezeichnet insbesondere das Lebenswerk des persischen Dichters Abü ʾl-Qäsim Firdausi (persisch ابوالقاسم فردوسی) (940/41-1020) und gleichzeitig das Nationalepos der persischsprachigen Welt; für seine Niederschrift benötigte der Dichter nach eigenen Angaben 35 Jahre.

Read More »