Mittwoch , 1 Februar 2023
defa
Home » Iran » Kunst » Dokumentarfilm über die letzten drei Tage im Leben von General Soleimani

Dokumentarfilm über die letzten drei Tage im Leben von General Soleimani

 „72 Stunden“ ist ein Dokumentarfilm über die letzten drei Tage im Leben von General Qassem Soleimani, der von Mustafa Shoghi inszeniert und 2021 von Mahdi Motahar produziert wurde.

Da General Soleimani in den drei Tagen vor seinem Märtyrertod Syrien, den Libanon und den Irak besuchte, wurde dieser Dokumentarfilm neben dem Iran auch in diesen drei Ländern gedreht. Darüber hinaus teilen viele der Interviewpartner in dieser Dokumentation zum ersten Mal brandneue Geschichten seiner letzten 72 Stunden.

Hier folgt das Interview mit Shoghi.

Wie sind Sie auf die Idee zur Dokumentation „72 Stunden“ gekommen?
Bei einer Versammlung nach dem Märtyrertod von General Soleimani erzählte uns Ehsan Muhammad Hasani, der Leiter der Owj Arts and Media Organization, eine interessante Geschichte über die letzten drei Tage im Leben von Hadsch Qassem. Ich wusste sofort, dass diese Erzählung einen fantastischen Dokumentarfilm abgeben könnte, und ich schlug vor, es sofort zu machen.

Wie lange hat der Produktionsprozess vom Beginn der Interviews bis zur Veröffentlichung des Dokumentarfilms gedauert?
Es dauerte zwei Jahre, und während dieser Zeit unternahmen wir mehr als zehn Reisen in den Libanon und nach Syrien, um mit allen Menschen zu sprechen, mit denen General Soleimani in den letzten drei Tagen seines Lebens Kontakt hatte. Insgesamt wurden über 70 Interviews geführt, und nur 19 davon wurden im Endprodukt des Dokumentarfilms gezeigt.

Eines der Hauptprobleme, mit denen wir während des Prozesses konfrontiert waren, war, dass die meisten Personen, die mit General Soleimani zu tun hatten, in hohen Positionen waren und wir aufgrund ihrer strengen Sicherheitsvorkehrungen nicht in der Lage waren, ihre Namen oder sogar ihre Gesichter preiszugeben.

Waren diese Sicherheitsprotokolle also die größten Herausforderungen, auf die Sie gestoßen sind?
Nein, war es nicht. Unsere Hauptschwierigkeit war, wie herausfordernd es wurde, je näher wir der Erzählung von General Soleimanis Märtyrertod kamen. Einer der problematischsten Aspekte war, wie wir die Momente beschreiben mussten, in denen Männer, die General Soleimani und Abu Mahdi nahestanden, am Ort des Vorfalls eintrafen.

Welche der Berichte der von Ihnen interviewten Personen fanden Sie am interessantesten?
Die Wahrheit ist, dass während der Produktion dieses Dokumentarfilms neue Informationen entdeckt wurden. Eine dieser bemerkenswerten Entdeckungen betraf die Strategie von General Soleimani im Umgang mit den irakischen Protesten im Jahr 2019. Dieser Dokumentarfilm zeigt Szenen, die seine brillante Strategie demonstrieren.

Ich möchte auch betonen, dass Qassem Soleimani ein Mann der Taten war. Er ist vielleicht auf die härtesten Hindernisse gestoßen, aber er hat nie aufgegeben. In meiner Dokumentation erfahre ich von einem General, der in jeder Hinsicht einzigartig war und dessen Martyrium und Verlust uns sehr geschadet hat.

https://www.tehrantimes.com/news/480423/Doc-depicts-final-three-days-of-General-Soleimani-s-life

 

 

Check Also

Zoroastrier feiern Sadeh-Fest des Feuers und Lichts

Zoroastrier feiern Feuer und Licht im Mittwinterfest Am Montagabend feierten Gruppen iranischer Zoroastrier die Bedeutung …

Iranische Futsal-Frauenmannschaft gewinnt CAFA-Turnier

Die iranische Futsal-Frauennationalmannschaft gewann das CAFA-Turnier durch einen Sieg über Usbekistan. Das Aufeinandertreffen der iranischen …

Iranischer Wissenschaftler erhält renommierten Benjamin-Franklin-Preis 2023

„Nader Engheta“-Gewinner des „Franklin 2023“-Preises ist ein iranisch-amerikanischer Wissenschaftler, der auf dem Gebiet der Elektro- …

Webinar: Die Relevanz der islamischen Bildung in unserer Gesellschaft

„Ich bin die Stadt des Wissens und Ali ist ihr Tor.“ So lautet eine Überlieferung …

Die historische Atiq Moschee in Schiraz

Die Atiq-Moschee ist eine Moschee in Schiraz und zählt zu den ältesten islamischen Baudenkmälern der …

Int. Festival über nomadisches Leben in Ardabil

Die nordwestliche Provinz Ardabil soll im Mai 2023 ein internationales Festival veranstalten, das den Nomaden …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.