Der Khaje-Berg

Sistan and Baluchistan

Sistan und Belutschistan (persisch سيستان و بلوچستان) ist eine der 31 Provinzen des Iran. Die Provinz besteht aus dem Teil Sistan und dem Teil Belutschistan.

Sistan ist ein von alten persischen Märchen umwobenes Land, alt und antik. Es zählt zu den wichtigen Landesteilen, das im Laufe der Geschichte viel erlebt hat. Belutschistan ist 173.000 qkm groß und befindet sich im äußersten Südosten Irans. Belutschen sind freiheitsliebend, aufrichtig, tapfer und fleißig.

Die Verbrannte Stadt

Die Verbrannte Stadt (persische شهر سوخته) ist eines sehr bekannten Denkmäler in Sistan. Die Verbrannte Stadt ist der Name für die Ruinen eines antiken Stadtstaates in Iran, 56 Km entfernt von der Straße Zabol-Zahedan (Zantrum der Provinz). Die Stadt ist auf den Ablagerungen des Mündungsgebietes des Hirmand-Flusses im Hamun-See gebaut worden. Einst befand sich die Stadt am Ufer des Sees. Diese große Stadt war Teil der Jiroft-Zivilisation vor etwa 6000 Jahren. Die Verbrannte Stadt oder Schahr-e Sukhte, wie sie im Persischen genannt wird, wird zu den ältesten und modernsten Städten der Antike gezählt. Die Bauten sind uns auf erstaunliche Weise erhalten geblieben.

Der Khaje-Berg

Der Khaje-Berg und die antiken Ruinen darauf zählen ebenfalls zu den historischen Denkmälern von Sistan. Der Berg ragt wie eine Insel aus dem See. Am Gipfel sind ein Feuertempel und ein gewaltiges Schloss zu sehen, aus dem ein ausgezeichneter Ausblick auf umliegende Gebiete vorhanden ist. Das Schloss ist mit zahlreichen antiken Stuckarbeiten und Wandmalereien verziert. Der Feuertempel wurde etwa im ersten Jahrhundert nach Christus errichtet. Die Ruinen drum herum werden den Sassaniden und Parthern zugesprochen.

Das Naturschutzgebiet Bahou-Kalat

Das Naturschutzgebiet Bahou-Kalat befindet sich im südöstlichsten Teil von Belutschistan. Hier sind Krokodile heimisch, sie sind für ihre kurze Schnauze bekannt. Woanders auf der Welt ist diese Art entweder vollständig ausgestorben oder nur in geringer Zahl vorhanden. Das Ökosystem ist sehr besonders und einzigartig.

Taftan

Taftan (persisch تفتان) ist ein aktiver Schichtvulkan im Südosten Irans in der Provinz Sistan und Belutschistan. Mit nahezu 4000 m über dem Meeresspiegel ist es einer der höchsten Berge im Südosten Irans. Es treten verschiedene Gase aus, darunter Wasserdampf, Schwefelsäure, Schwefeldioxid, Schwefelwasserstoff und Kohlenstoffdioxid.

Nach Angaben des Global Volcanism Programs entstehen hochaktive schwefelbedeckte Fumarolen auf dem südöstlichen Gipfel. Im Januar 1902 wurde berichtet, dass der Vulkan über mehrere Tage sehr starken Rauch ausstieß. 1993 wurde ein Lava-Fluss gemeldet. Möglicherweise handelt es sich aber um geschmolzenen Schwefel, der mit Lava verwechselt wurde.

Küste Tschahbahar

Tschahbahar (persisch چابهار) ist eine Hafenstadt in der Provinz Sistan und Belutschistan.

Großraum Tschabahar nimmt etwa 300 km des Küstenstreifens für sich ein. Der Golf von Tschabahar ist durch das vordringende Wasser vom Meer von Oman in der Region entstanden. Der natürliche Golf ist der größte Irans an den Küsten dieses Meeres und von dort aus gelangt man am schnellsten an den Indischen Ozean. Im Golf von Tschabahar liegen die Häfen Tschabahar, Tis und Konarak.

Check Also

Spektrum Iran – 33. Jahrgang 2020, Heft 3/4

Die neue Ausgabe von Spektrum Iran ist unter der Schriftleitung von Dr. Ahmadali Heidari veröffentlicht …

Borrell beschreibt den Mord an Fachrisadeh als Straftat

Der Hohe Vertreter für Außen- und Sicherheitspolitik der EU, kritisierte den Mord an dem Präsidenten …

US-Pfarrer kritisiert unmenschliche US-Sanktionen gegen Iran

Ein US-Pfarrer hat die unmenschlichen US-Sanktionen gegen Iran insbesondere im Medizin-Bereich verurteilt. „Alle Gruppen, die …