Eurasischer Literaturpreis geht an iranische Aurorin

Die iranische Schriftstellerin Behnaz Zarrabizadeh erhielt den Eurasian Literature Award für ihr Buch „The Eleventh Golestan“, das Erinnerungen an die Frau von Kommandeur Ali Chitsazian, Zahra Panahirava, enthält.

Der Preis wurde an den russischen Herausgeber des Buches in Moskau übergeben, gab Sureh-Mehr, ein Herausgeber der Islamic Ideology Dissemination Organization, bekannt.

Der Oberste Führer der Islamischen Revolution, Ayatollah Seyyed Ali Chamenei, hat eine Belobigung für das Buch geschrieben.

Der eurasische Literaturpreis wurde 2013 von Kasachstan, Russland, Iran, Weißrussland, Tadschikistan und Indien ins Leben gerufen. Der Preis ist der besten literarischen Arbeit, dem besten Dokumentarfilm und dem besten Journalisten gewidmet.

Check Also

Neues Buch: NACH 50 JAHREN – Eine neue Studie über den Aufstand von Imam Hussein (a.)

Als Grund für die Motivation, die Seyed Dschafer Schahidi veranlasste, „Nach 50 Jahren“ zu schreiben, …

Schwarze Trauerflagge auf Kuppel des Heiligtums von Fatima Masuma gehisst

Zum Jahrestag des Ablebens von Fatima Masuma (Friede sei mit ihr) wurde die Flagge auf …

Schuschtar; eine Stadt so alt wie die Geschichte

Schuschtar befand sich auf der Persischen Königsstraße, die die elamische Hauptstadt Susa mit dem achämenidischen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.