Montag , 30 März 2020

Iraner wählen heute ein neues Parlament

Die 11. Parlamentswahl hat im ganzen Iran begonnen: Rund 58 Millionen Wahlberechtigte sind seit 8 Uhr aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Die letzten Wahllokale schließen um 24 Uhr.

Die Iraner haben begonnen, ihre Stimmen bei den Wahlen zum 11. Parlament und zum Expertenrat Irans abzugeben. Über 7.000 Kandidaten werden in dieser neuen Runde um 290 Sitze kämpfen. Die Wahlen finden in 208 Wahllokalen im Iran statt.

Die Abgeordneten werden für 4 Jahre durch Volksabstimmung gewählt. Das neue iranische Parlament wird seine Arbeit Ende Mai 2020 aufnehmen.

Bei der Wahl am Freitag können 2.931.000 18-Jährige ihre Stimme abgeben, und insgesamt sind 29.039.152 Männer und 28.879.000 Frauen im Iran wahlberechtigt.

Landesweit wurden um 8 Uhr 208 Wahllokale geöffnet, um 290 Abgeordnete zu wählen. Die Abgeordneten werden für 4 Jahre gewählt. Das neue iranische Parlament wird seine Arbeit Ende Mai 2020 aufnehmen.

Von 83 Millionen Iranern haben 57.918.000 Menschen das Wahlrecht.

Das Oberhaupt der Islamischen Revolution, Imam Seyed Ali Chamenei, war einer der ersten, der seine Stimme abgegeben hat.

Nach der Abgabe seiner Stimme sagte das Revolutionsoberhaupt: „Diese Wahlen sind ein Tag der nationalen Feier und ich muss all meinen Landsleuten im ganzen Land zu dieser Gelegenheit gratulieren.“

„Zweitens ist der Tag der Wahlen der Tag der Erfüllung der Bürgerrechte der Menschen, die wählen und an der Bestimmung der Zukunft des Landes teilnehmen wollen, zu der sie berechtigt sind“, fügte das Oberhaupt hinzu.

„Drittens ist es eine religiöse Verpflichtung und die Wahrheit ist, dass es Wahlen sind, die die nationalen Interessen des Landes garantieren, und jeder, der an den nationalen Interessen des Landes interessiert ist, sollte wählen“, so Ayatollah Khamenei.

Das Revolutionsoberhaupt forderte die Wähler auf, früh am Tag zu den Wahllokalen zu gehen und auf der Grundlage der Gesamtzahl der zu wählenden Kandidaten in ihrer jeweiligen Stadt abzustimmen. Ayatollah Khamenei schloss seine Ausführungen mit einem Gebet für das Land und einem Dank an die Medien für die Berichterstattung über diese Veranstaltung.

In den sozialen Medien geteilte Bilder zeigten lange Schlangen von Menschen, die kurz vor Beginn der Abstimmung vor Wahllokalen standen.

Die Kampagnen begannen letzte Woche offiziell am Donnerstag und die Kandidaten hatten eine Woche Zeit, um die Unterstützung der Menschen für ihre Kandidatur zu gewinnen.

Die Abstimmung am Freitag erfolgt nach einer 24-stündigen Ruhephase, in der den Kandidaten Wahlkampfaktivitäten untersagt ist. Mehr als 7.000 Kandidaten kämpfen um den Eintritt ins Parlament. Ein Gewinner muss mindestens 20 Prozent der abgegebenen Stimmen in seinem Wahlkreis haben, um für eine Amtszeit von vier Jahren Gesetzgeber zu werden. Insgesamt sind 57.918.000 Personen berechtigt, ihre Stimme abzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.