Montag , 30 März 2020

Zwei sassanianische Rhyta im Nordosten Irans entdeckt

In der Stadt Garmeh in der Provinz Nord-Khorasan wurden zwei Rhyta aus der Zeit der Sassaniden (224-651) entdeckt. Dies teilte Alireza Purbeh, der Leiter der Polizei der Stadt Garm in der Provinz Nord-Khorasan.

Er stellte fest, dass 3 Personen wegen Schmuggels von Antiquitäten in dieser Stadt festgenommen wurden.

Der Rhyton war Gefäße mit zoomorphem Ende, aus dem Flüssigkeiten getrunken. Gold- und Silberrhyta wurden in religiösen und offiziellen Zeremonien verwendet. Sie wurden im Allgemeinen in Form eines Tierkopfes hergestellt; Löwe, Widder, Hirsch oder Katze. Die besten persischen Rhytons, die die heutigen großen Museen auf der ganzen Welt schmücken, stammen aus der Zeit der Achämeniden. Die Rhythmen aus der Zeit der Sassaniden konkurrieren mit den achämenidischen Modellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.