Mittwoch , 7 Dezember 2022
defa
Home » Irankultur (page 330)

Irankultur

Tag der offenen Tür: Islamisch-Religiöse Studien

Was versteht man unter Studienfach Islamisch-religiöse Studien und wie arbeiten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in diesem Fachbereich? Diese und andere Fragen möchte das Department Islamisch-Religiöse Studien (DIRS) der FAU Erlangen-Nürnberg am Tag der offenen Tür ( 2. Juni 2016) beantworten.

Read More »

Stadtpark in Teheran

Park-e Schahr (persisch پارک شهر) ist ein Park und Stadtteil im Zentrum von Teheran.

Read More »

Geschichte von Firuzabad

Firuzabd (Firuzäbäd, persisch فیروزآباد) ist eine Stadt in der Provinz Fars im Iran, ungefähr 110 Kilometer südlich von Schiraz. Sie war die Residenzstadt des Begründers des Sassanidenreichs Ardaschir I.

Read More »

Persisches Nudeleis

Faloodeh (oder Paloodeh) ist ein gefrorenes Sorbet aus Rosenwasser, Limetten, dünnen Reisnudeln und iranischem Kirschsirup. Viele Menschen nennen die Iranische Stadt Shiraz (die auch für ihren Wein bekannt ist) die kulinarische Hauptstadt des Iran.

Read More »

Anschan; eines der wichtigsten Zentren von Elam

Anschan (persisch انشان) war eine Stadt des Reiches Elam im heutigen Iran in der Provinz Fars. Die ältesten Besiedlungreste reichen schon bis um 5500 v. Chr. zurück. Die Stadt war eines der wichtigsten Zentren von Elam.

Read More »

Internationale Ausstellung für Innovation and Technologie in Teheran

Die Internationale Ausstellung für Innovation und Technologie wurde gestern in Teheran (INOTEX 2016) eröffnet.

Read More »

Darb-e Imam in Isfahan

Dieser historische Gebäudekomplex -die beiden Imamzadeh- ist die letzte Ruhestätte für Ibraham (ein Enkelkind von Imam Hasan) und Zein al-Abedin (ein Enkelkind von Imam Djafar-e Sadegh).

Read More »

Sultan-Amir-Ahmad-Badehaus

Das Sultan-Amir-Ahmad-Badehaus, ebenfalls bekannt als Qasemi-Badehaus (حمام سلطان امیر احمد) ist ein historisches Badehaus (Hamām) in der iranischen Stadt Kaschan. Es wurde während der Safawidenzeit im 16. Jahrhundert erbaut und 1778 durch ein Erdbeben zerstört. In der Kadscharenzeit baute man es wieder auf.

Read More »

Karawanserei Marandjab

Jeder Ort hatte eine Karawanserei, in der die Karawanen übernachteten und erst am Morgen weiter zogen. Von Marandjab führen Wege (oder Handelsstraßen) nach Isfahan, Kashan, Teheran und Mashad und von Kashan nach Garmsar, Varamin, Ardestan und Yazd.

Read More »

Zwei Preise für Iran beim Filmfestival von Cannes

Zwei Preise von Cannes gingen an das Gesellschaftsdrama „Forushande (The Salesman)“ des Iraners Asghar Farhadi: für das beste Drehbuch und den Hauptdarsteller Shahab Hosseini.

Read More »