Mittwoch , 19 Januar 2022
defa
Home » Iran » Natur » Der Iran von oben – In den Wüsten

Der Iran von oben – In den Wüsten

Die Wiege einer großen Zivilisation: der Iran. In drei Teilen erkundet die Dokureihe Kultur und Natur des Landes. In dieser Folge: Trockengebiete machen fast ein Drittel der Landesfläche aus. Im Zentrum liegt eine riesige Hochebene mit kargen Felsplateaus und Wüsten – Regionen mit einem erbarmungslosen Klima, in denen der Mensch dennoch seit Tausenden von Jahren ansässig ist.

Im Zentrum des Irans liegt zwischen Sanddünen und Felsplateaus die Wiege des antiken Perserreichs und der iranischen Kultur. Im Südosten der Marandschab-Wüste spiegelt sich die Sonne im Namaksee mit seiner dicken Salzkruste, unter der nur wenige Pflanzenarten gedeihen. Kaschan ist eine der großen Oasenstädte an der Straße von Teheran zum Persischen Golf. Von den umliegenden Feldern trägt der Wind den Duft von Rosen herbei. Die berühmte Damaszenerrose stammt aus dieser Region. Weiter südlich erstreckt sich das iranische Hochland bis zum Fluss Sajande Rud, an dem Isfahan liegt, die ehemalige Hauptstadt des Persischen Reiches. Ihre Königsmoschee wurde in den 80er Jahren während des Ersten Golfkriegs schwer beschädigt und wird derzeit unter Wahrung der ursprünglichen harmonischen Architektur restauriert. Weitere 200 Kilometer südlich von Isfahan gelangt man zu der Stadt Jasd, wo die Männer in „Surchaneh“ genannten Sporthallen eine uralte Form der Körperertüchtigung praktizieren: Warsesch-e bastani. Die Reise geht weiter Richtung Süden und führt nach rund 200 Kilometern zu dem Höhlendorf Majmand. Manche der etwa 350 „Gambeh“ genannten Behausungen sind bereits seit Jahrhunderten bewohnt. Heute leben die Menschen hier von Landwirtschaft und traditioneller Handwerkskunst. Im Westen schließlich liegt die Provinz Fars. Sie birgt unter anderem zwei legendäre Städte des antiken Perserreichs: Persepolis und Firusabad. Doch die kargen Landschaften tragen nicht nur den Stempel der Antike, sondern beheimaten bis heute das Hirtenvolk der Kaschkai, das schon seit einem Jahrtausend hier ansässig ist.

https://www.arte.tv/de/videos/084671-002-A/der-iran-von-oben/

Der Iran von oben

In den Bergen

43 Min.

 

Der Iran von oben

In den Wüsten

43 Min.

 

 

Der Iran von oben

In den Ebenen im Osten

43 Min.

 

Regie :Peter Latzko

Land : Frankreich

Jahr : 2020

Herkunft : ARTE F

 

Check Also

Leila Hatami wird Juryleiterin des 28. Vesoul Filmfestivals

Die iranische Schauspielerin Leila Hatami wird die Jury des 28. Internationalen Filmfestivals des asiatischen Kinos …

Rustam, Raḫaš, Yazd und Sīmurġ – Die Sage von Rustam und Sohrāb in der Version der Mandäer; Ein Beispiel für Akkulturation

Gabriele Dold-Ghadar Das Phänomen der Akkulturation Kultur, so Thomas F. Glick/Oriol Pi-Sunyer, umfasst nicht nur …

Iranischer Filmabend in Berlin: „Darkoob“ Der Specht

Filmfreunde aufgepasst! Am 28. Januar 2022 wird das iranische Drama aus dem Jahre 2017 im …

Das Fadschr Film Festival findet gleichzeitig in allen Provinzen des Iran statt

Der Chef der iranischen Kino-Organisation kündigte an, dass das Fadschr Film Festival (Fajr Filmfestival) gleichzeitig …

Osku-Brot: eines der leckersten traditionellen Brote im Iran

Osku-Brot (persisch: نان اسکو), ist das traditionelle Brot, besonders im Landkreis Osku in der Provinz …

Das Seidenhaus: Eines der schönsten historischen Bauwerke des Iran

Das Gebäude selbst stammt aus der Qajar-Zeit und wurde in die iranische Liste des nationalen …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.