Donnerstag , 28 Oktober 2021
defa
Home » Nachrichten » Mehrdad Saeedi | Die nationale Varietät des plurizentrischen Persisch in Zentralasien

Mehrdad Saeedi | Die nationale Varietät des plurizentrischen Persisch in Zentralasien

Iranische Sichtweisen auf das Tadschikische | Der Gegenstand dieser Studie ist tadschikisches Persisch in Zentralasien aus der iranischen Sichtweise. Die persische Sprache gilt als prominenteste iranische Sprache in der indoeuropäischen Sprachfamilie mit einer über tausendjährigen Literaturgeschichte, und nach soziolinguistischen Maßstäben ist sie plurizentrisch, also in mehreren Ländern vorkommend. Im 20. Jahrhundert und von der Sowjet-Ära an gewann Zentralasien für die Entwicklung der persischen Sprache erneut an Relevanz, während traditionellerweise Iran – bis 1935 „Persien“ genannt – als dominantes Sprachzentrum des plurizentrischen Persisch betrachtet wurde und noch wird. Genau darin ist der Untersuchungsfokus dieser Arbeit begründet, nämlich: Wie nehmen die iranischen Sprecher und die Kultureliten Irans die Entwicklung, gar Abstandnahme einer sog. nationalen Varietät von anderen Varietäten ein und derselben Einzelsprache wahr?

Persisch in Zentralasien. Iranische Sichtweisen auf das Tadschikische. Eine nationale Varietät des plurizentrischen Persisch (Farsi, Dari, Todschiki): Allgemeiner Gegenstand dieser Dissertationsschrift ist zwar die neupersische Sprache samt ihren drei nationalen Varietäten in Iran („Fārsī“), Afghanistan („Darī“) und Tadschikistan („Tojikī“), im Mittelpunkt der Untersuchung stehen allerdings die tadschikische und iranische Varietät, anhand der Letzteren versucht wird, die iranische Sprachauffassung von der v. a. in puncto Schrift und Sprachbezeichnung dem iranischen (und auch afghanischen) Persisch unähnlich erscheinenden Varietät der Tadschiken darzulegen. Dass hier nur das soziolinguistische Verhältnis Irans und Tadschikistans (und nicht Irans und Afghanistans oder Afghanistans und Tadschikistans) zur Frage steht, liegt in der schrift- und aussprachebezogenen Unähnlichkeit der iranischen und tadschikischen Varietäten als auffällige Gegenstücke begründet. Was die Aussprache betrifft, so weisen das afghanische und tadschikische Persisch zueinander mehr Affinität auf als sie es zum iranischen Persisch täten. Und was die Schrift betrifft, so bedienen sich die iranische und afghanische Varietät ein und derselben arabisch-basierten Schrift, während die Tadschiken seit den 1940ern eine kyrillisch-basierte Schrift verwenden.

Mehrdad Saeedi | Die nationale Varietät des plurizentrischen Persisch in Zentralasien
Iranische Sichtweisen auf das Tadschikische
Springer-Verlag GmbH, 10/2021
Einband: Kartoniert / Broschiert, Book
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 9783662640975
Erscheinungstermin: 20.10.2021

https://www.buecher.de/shop/buecher/die-nationale-varietaet-des-plurizentrischen-persisch-in-zentralasien/saeedi-mehrdad/products_products/detail/prod_id/62266234/

Check Also

Die Seidenstraße / Eurasien / Fatemeh Yavari

von Meysam Zandi* | Die Seidenstraße war die wichtigste historisch-kommunikative Durchgangsstraße zwischen alten Zivilisationen. Dieses …

Buchmesse Spezial – Gottes geheimer Name von Kathleen Göbel

Die Bezeichnung „schönste Namen“ [al-asmā-ul-husnā] geht auf den Vers 7:180 im heiligen Qur´an zurück, in …

Buchmesse Spezial: Der Rosengarten von Scheich Saadi mit Kathleen Göbel

Für all diejenigen, die es nicht schaffen, die Buchmesse zu besuchen, folgt hir ein Videobeitrag: …

Live-Performace- Iranische Miniaturmalerei

Am Freitag, und Samstag ist die talentierte Künstlerin Fatemeh Yavari am Iran-Stand und präsentiert ihre …

Irans Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen wird Vizemeister

Die iranische Frauen-Eishockeymannschaft belegte bei den internationalen Eishockey Clubs Cup Wettbewerben in Dubai, den zweiten …

Die Rayen-Zitadelle in Kerman

Etwa 90km südöstlich von Kerman liegt in 2700 m Höhe die Kleinstadt Rayen, über der …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.