Wiederbelebung der Islamischen Zivilisation – Anlässlich des Siegesjubiläums 2021

Trotz vieler Hindernisse hat die Islamische Republik ihre Position im In- und Ausland stabilisiert und ihr Voranschreiten in Richtung der Verwirklichung der Neuen Islamischen Zivilisation beschleunigen können.

Im Laufe der Geschichte haben sich zahlreiche Zivilisationen in verschiedenen Gebieten der Welt entwickelt, sind aber wieder nach einer Glanzepoche und nach Errungenschaften in verschiedenen Bereichen untergegangen. Zivilisationen wie die Persiens und die des Zeitstromlandes im Irak, die Griechische und Römische, Ägyptische und Chinesische Zivilisation haben wichtige Beiträge zum Fortschritt der Wissenschaft und Kultur der Menschen geleistet. Aber unter allen Zivilisationen verdient die Islamische Zivilisation, die bald nach dem Beginn des Islams ihre Erfolgsära begann und ihre Früchte hervorbrachte, besondere Aufmerksamkeit. Diese Zivilisation nahm auf der Basis der Islamischen Lehre Gestalt an, wobei die Islamische Lehre ernsthaft den Erwerb von Wissen betont und ihre Anhänger dazu aufruft, alle Möglichkeiten zu nutzen, um an Wissen zu gelangen und zwar bis an ihr Lebensende.

Im Laufe von mehreren Jahrhunderten haben in der Islamischen Zivilisationsära zahlreiche Gelehrte in verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen Entdeckungen und Erfindungen gemacht, Innovationen eingebracht und ihre Theorien vorgelegt. Auch haben ihre Philosophen, Dichter und Künstler außerordentliche Werke hinterlassen.  Leider ging die Sonne der Islamischen Zivilisation aufgrund verschiedener interner und externer Faktoren allmählich wieder unter und eine Ära der wissenschaftlichen und kulturellen Rückständigkeit und der Vorherrschaft von Kolonialmächten begann in den Islamischen Ländern.

Der Sieg der Islamischen Revolution im Februar 1979 entfachte neue Hoffnung auf erneute Stärkung und Ausbreitung des Islamischen Denkens. Einige Faktoren und Merkmale der Islamischen Zivilisation wie spirituelles Wachstum, wissenschaftlicher Fortschritt, Haltsuche bei den eigenen begabten Kräften und Denkern, Steigerung der nationalen Stärke und Bemühung um die Vereinigung der Islamischen Welt, haben Iran auf den Weg zur Renaissance der Islamischen Zivilisation gebracht. Imam Chamenei hat gesagt, dass diese Revolution vor allen Dingen in Richtung der Erreichung einer neuen Zivilisation geht.  Es sind mehr als vier Jahrzehnte seit der Gründung der islamisch-republikanischen Ordnung vergangen und es wurden viele Komplotts inszeniert und feindselige Maßnahmen getroffen, um diese volksnahe Regierung zu vernichten oder sie zumindest von ihrem eigentlichen Weg abzubringen.  Trotz vieler Hindernisse hat die Islamische Republik ihre Position im In- und Ausland stabilisiert und inzwischen ihr Voranschreiten in Richtung der Verwirklichung der neuen Islamischen Zivilisation beschleunigt. Daher hat sich Imam Chamenei in seiner Erklärung zum Zweiten Schritt der Revolution, welche vor zwei Jahren anlässlich des 40. Siegesjubiläums veröffentlicht wurde, mit folgenden Worten an die junge Generation gewandt: „Die kommenden Jahrzehnte gehören euch und ihr seid es, die aufgrund von Erfahrung und starker Motivierung eure Revolution beschützen müsst und sie so gut wie möglich ihrem großen Ideal, nämlich der Herstellung der Neuen Islamischen Zivilisation und  der  Vorbereitung auf den Aufstieg der Sonne des Imam Mahdi (unsere Seele sei ihm geopfert) annähern müsst.“

Diesem Appell  ist zu entnehmen, dass Ayatollah Chamenei jetzt  die Voraussetzungen für die Wiederbelebung der Islamischen Zivilisation und die Schaffung der Voraussetzungen für das Erscheinen von Imam Mahdi, dem Imam der Zeit (möge Gott sein Erscheinen beschleunigen) mehr als zuvor gegeben sieht.    

Für die Herstellung einer Zivilisation müssen immer erst die notwendigen Vorbereitungen und Grundlagen geschaffen werden. Dies ist zwar nicht einfach und dauert lange, hat aber bedeutende Früchte zur Folge. Ein wichtiges Merkmal jeder Zivilisation sind die Kultur und das Denken, die in ihr herrschen.  Anders als die materiell ausgerichtete Zivilisation des Westens baut die Islamische Zivilisation auf der Spiritualität, der Moral und dem Glauben an Gott auf. Eine solche Zivilisation missachtet nicht, dem eigenen Vorwärtskommen zuliebe, die Rechte anderer Völker und sie stellt nicht die Wissenschaft in den Dienst von illegalen und inhumanen Interessen und ebensowenig monopolisiert sie nicht die Wissenschaft nur für sich. Es herrscht vielmehr der Geist der Religion Gottes  und der Religiosität über die  Islamische Zivilisation und Kultur.  Wie dem Namen der Islamischen Revolution zu entnehmen ist, beruht sie auf den progressiven Lehren des Islams und hat dessen hohe Ziele vor Augen. Sie strebt das Wohl und Glück des Einzelnen und der Gesellschaft sowohl auf der materiellen als auch auf der immateriellen Ebene an.  Ayatollah Chamenei hat hierüber gesagt:

„Die neue Islamische Zivilisation bedeutet Immaterialität zusammen mit Materialität, moralischer und religiöser und seelischer Aufschwung, Bescheidenheit und Ergebenheit gegenüber Gott zusammen mit Weiterentwicklung des materiellen  Lebens.“ Viele Menschen in anderen Ländern begrüßen heute diese Sichtweise der Islamischen Republik Iran. Die Voraussetzungen für die Gründung der Neuen Islamischen Zivilisation sind vorhanden.

Ein klares Kennzeichen der Zivilisation ist die Entfaltung von Wissenschaft und Technik. Die Islamische Revolution hat inzwischen, trotz des auferlegten 8-jährigen Krieges und der ausgedehnten Sanktionen gegen sie, glänzende Erfolge auf diesem Gebiet erzielt. Mit einem wissenschaftlichen Wachstum von 10 Prozent nimmt es nun nach China den zweiten Platz in dieser Beziehung ein. Der islamische Iran nimmt auf dem Gebiet der Nanotechnologie international den vierten Platz ein und gehört zu den Ländern, die mit ihren Fortschritten in der Raumfahrt, der Nukleartechnologie, der Stammzellenforschung, der Medizin und dem Bau von komplizierten militärischer Ausrüstung insbesondere Raketen und unbemannte Flugzeuge führend sind.  Diese erstaunlichen Erfolge zeugen vom Vorhandensein geeigneter Grundlagen und Strukturen im Lande. In den vergangenen 42 Jahren ist Raum für Lehre und Wissenschaft geschaffen worden und die Bevölkerung, insbesondere die junge Generation, hat großes Interesse am Wissenserwerb gezeigt. Der Bildungsstand ist deutlich gestiegen und an die 4 Millionen Studenten und Studentinnen besuchen  die zahlreichen universitären Einrichtungen im Lande. Iran besitzt inzwischen Spezialisten in allen wissenschaftlichen Fächern und daher wird für die kommenden Jahre ein noch schnelleres Wachstum in der Technologie und Wissenschaft erwartet.

Forschung im Iran

Zivilisationen sind meistens der Bedrohung von außen ausgesetzt. Sie werden durch militärische Angriffe geschwächt oder vernichtet.  Zum Beispiel hat die erste Islamische Zivilisation sehr unter den Angriffen der Kreuzritter aus Europa, die fast gleichzeitig mit dem Mongoleneinfall aus Richtung Osten erfolgte, gelitten. Die Islamische Republik Iran, die von Beginn an erklärte, dass sie die Islamische Zivilisation wiederbeleben will, wurde daher auch von Beginn an mit Drohungen und sogar mit einem realen Krieg konfrontiert.  Daher sind die militärischen Kräfte Irans auf eine Weise organisiert worden, dass sie für die Verteidigung des Landes und die Islamische Zivilisation in voller Bereitschaft stehen.  Ein Land, welches schwach und fremdabhängig ist und sich nicht gegenüber der Offensive des Feindes zu wehren vermag, kann nicht auf die Herstellung einer großartigen Zivilisation hoffen.

Es ist außerdem zu beachten, dass  sich die Entfaltung und Verbreitung der Neuen Islamischen Zivilisation  im Gegensatz zu der westlichen Zivilisation und einiger vorhergehenden Zivilisationen nicht auf Expansionspolitik und Eroberung fremder Gebiete stützt. Vielmehr stützt sie sich auf eine hohe Denkweise und auf die religiöse Kultur,  die sich ihren Weg dadurch bahnt, dass sie die Menschen und menschlichen Gesellschaften anspricht und ihre Einstellung positiv verändert.  In diesem Zusammenhang ist auch die massive Propaganda des Westens zur Bekämpfung des  Irans zu sehen. Das Oberhaupt der Islamischen Revolution hat mit Hinweis auf die hohen Ziele der Islamischen Zivilisation wie folgt gesagt:

„Die (Islamische) Zivilisation gründet auf einem neuen Denken, neuen Worten, einer neuen Sichtweise der Fragen der Menschheit und der Fragen der Menschlichkeit und der Wege zur Beilegung der Leiden der Menschheit. Es ist eine neue Sprache, und die Herzen der neuen Menschengenerationen und der entbehrenden Schichten in den verschiedenen Gesellschaften verstehen diese Sprache.“

Die Regenten der Islamischen Republik Iran betrachten dieses Staatssystem als Vorbereitung auf das Erscheinen des Weltenretters, Imam Mahdi (Gott möge sein Erscheinen beschleunigen) und sind ebenso der Überzeugung, dass unter seiner Herrschaft die Islamische Zivilisation vollständig und umfassend verwirklichbar sein wird und diese Wahrheit wurde in der Erklärung zum Zweiten Schritt der Revolution deutlich erwähnt. Denn zur Zeit des Weltenretters werden dank der universalen Gerechtigkeit und Sicherheit und der Spiritualität und Brüderlichkeit, die unter den Menschen herrschen, die Wissenschaft und Technologie und das Auffassungsvermögen der Menschen ihre höchsten Stufen erreichen und alle werden auf die beste Weise in den Genuss von allgemeinem Wohlstand und Sicherheit gelangen.

Wir gratulieren allen Freunden der Islamischen Republik Iran zum Jahrestag des Sieges der Islamischen Revolution  und hoffen, dass diese Revolution größtmögliche Erfolge auf dem Weg zu ihren Zielen ernten wird.  

Lesen Sie zum Thema auch:

Imam Chameneis Strategieschreiben für die zweite Phase der islamischen Revolution

Check Also

Frauen in Führungspositionen | Dr. Maryam Eslami  

Dr. Maryam Eslami  ist Fachärztin, genetische Beraterin und Erfinderin des Geräts „External Fixator“ zur Behandlung …

Iranerinnen in Führungspositionen | Dr. Zahra Alizadeh Thani

Dr. Zahra Alizadeh Thani, eine Spezialistin für kardiovaskuläre Bildgebung, ist eine der erfolgreichsten iranischen Frauen …

Virtuelle Konferenz -Wege und Perspektiven-

Ein Blick auf die sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Folgen der Corona-Epidemie in Deutschland und Iran …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.